Kredit beantragen: Welche Unterlagen sind dafür nötig?

Datum: 26.08.2020 | Autor: Redaktion

Die Finanzierung einer Immobilie ist für die meisten Menschen die größte Investition des Lebens. Den dazugehörigen Kredit erhält man aber nur, wenn alle relevanten Informationen vorliegen. Daher ist es wichtig Ihrem Kreditberater bestimmte Unterlagen vorzulegen, die letzten Endes nicht nur über Ihre eigene Kreditwürdigkeit, sondern auch über den gewährten Zinssatz entscheiden. Eine gute Vorbereitung aller relevanten Dokumente verkürzt nicht nur den Entscheidungsprozess über den Kredit, sondern erhöht auch Ihre Chancen auf gute Zinskonditionen! Welche Unterlagen für einen Kredit beim Immobilienkauf und welche Informationen beim Hausbau sowie im Falle einer Selbständigkeit zusätzlich benötigt werden, erfahren Sie in diesem Beitrag!


Kurz und knapp: Die Unterlagen für den Kredit bei der Bank

  • Persönliche Daten: Lichtbildausweis, Meldezettel
  • Einkommen: Gehaltsabrechnungen, Jahreslohnzettel, ggf. Steuerbescheide, ggf. Rentenbescheid, sonstige Einkünfte
  • Vermögen: Kontoauszüge, Sparbücher, Bausparverträge, Immobilienbesitz, Wertpapiere
  • Haushaltsrechnung
  • Andere Verbindlichkeiten: Leasingverträge, Kreditverträge
  • Versicherungen: bspw. Lebens-, Risiko- oder Eigenheimversicherung
  • Immobilie: Kaufanbot, Exposé, Grundrissplan, Fotos, Kaufvertragsentwurf, Grundbuchauszug
  • Beim Hausbau zusätzlich: Bauplan, Baugenehmigung, Baukostenaufstellung
  • Bei Selbständigen zusätzlich: Einkommenssteuerbescheide oder Bilanzen der letzten 2-3 Jahre, Saldenliste, Gesellschaftsvertrag, Lastschriftanzeige Finanzamt, Buchungsanzeige Krankenkasse, ggf. Gewerbeschein und Businessplan
  • Bankspezifische Dokumente

Unterlagen für den Kredit bei Hauskauf oder Wohnungskauf

Zunächst wird Ihre persönliche Situation analysiert. Dabei ist Ihre Zahlungsfähigkeit (auch Kreditwürdigkeit) das erste und wichtigste Kriterium, welches einen Kredit überhaupt ermöglicht. Danach wird die zu finanzierende Immobilie genauer betrachtet um Ihnen am Ende ein Kreditangebot mit dem passenden Zinssatz machen zu können.

Welche Unterlagen Sie für den Kredit beim Immobilienkauf benötigen erläutern wir hier. Später erfahren Sie welche Unterlagen zusätzlich einzureichen sind, wenn Sie ein Haus bauen und/oder selbständig sind.

Unterlagen zur Person

Der Gesetzgeber hat Kreditinstitute verpflichtet alle ihre Kunden zu legitimieren. Im Rahmen der Beantragung eines Kredits benötigt daher jedes Institut die nachfolgenden Unterlagen:

  • Amtlicher Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein oder Aufenthaltstitel für Kreditinteressenten ohne österreichische Staatsbürgerschaft)
  • Meldezettel (amtliche Bescheinigung des Wohnsitzes)
 

Einkommen

Alle Unterlagen zur Einkommenssituation sind im Rahmen einer Kreditvergabe von großer Bedeutung. Nur stabile Einkünfte sichern die Rückzahlungsfähigkeit einer Wohnbaufinanzierung ab. Nachfolgende Dokumente sollten daher in Vorbereitung auf das erste Beratungsgespräch zusammengestellt werden:

  • Gehaltsabrechnungen der letzten 6 Monate (oft reichen auch 3 Monate)
  • Jahreslohnzettel vom Vorjahr
  • Ggf. Steuerbescheide und Steuererklärungen der letzten 3 Jahre
  • Aktueller Pensionsbescheid falls die Kreditlaufzeit in das Pensionsalter hineinreicht
  • Nachweise über sonstige Einkünfte: Vermietung/Verpachtung, Diäten, Zulagen, Kindergeld, Karenzgeld, Familienbeihilfe, Unterhalt, Dienstvertrag
 

Immobilie

Die Immobilie dient der Bank oder Bausparkasse als Sicherheit. Das finanzierende Institut muss daher in der Lage sein, den Wert einer Immobilie zu berechnen. Hierfür benötigt es möglichst viele der nachstehenden Unterlagen, sofern es diese für die Immobilie gibt:

  • Kaufanbot, mit dem Sie verbindlich Ihr Kaufinteresse an einer Immobilie erklären
  • Exposé, auch Objekt- oder Ausstattungsbeschreibung
  • Grundrissplan
  • Fotos von innen und außen
  • Kaufvertrag (oder -entwurf) bzw. Kaufangebot
  • Aktueller Grundbuchauszug (Nachweis über Eigentumsverhältnisse des Grundstücks)
  • Falls zutreffend: Kontaktdaten Treuhänder/in, Anwartschaftsvertrag, Genossenschaftsvertrag, Pachtvertrag
 

Haushaltsrechnung

Im Idealfall erfassen Sie über mehrere Monate möglichst genau Ihre Einnahmen und Ausgaben. So können Sie eine Jahresprognose erstellen und Ihr Kreditberater sieht wie viel frei verfügbares Einkommen Sie abzüglich aller Kosten zur Verfügung haben. Daraus wird die Kreditrate ermittelt, die zu Ihrem Haushaltsplan passt.

Tipp: Eine Vorlage für die Erstellung einer Haushaltsrechnung finden Sie in unserem Beitrag Haushaltsrechnung.
 

 

Bestehende Vermögenswerte

Neben den Einkünften sind die mögliche Einbringung vorhandener Vermögenswerte ein wesentlicher Baustein, da die Zinskonditionen davon abhängen, wie viel eigene Mittel eingebracht werden können. Wesentlich sind in diesem Zusammenhang:

  • Eigenmittelnachweis: Kontoauszüge der letzten 3 Monate, Auszüge aus Sparbüchern und Bausparverträgen
  • Weitere Vermögenswerte: Immobilienbesitz und Wertpapiere
 

Versicherungen

Alle Unterlagen, welche Sie zu Ihrer Versicherungslage vorlegen können, reduzieren bei Eintritt eines Versicherungsfalles das Risiko für das kreditgebende Institut. Ergänzend sollten daher nachfolgende Policen zusammengestellt werden:

  • Kapital- und Risikolebensversicherung
  • Eigenheimversicherung
  • Feuerversicherung
  • Private Rentenversicherung
  • Usw.
 

Laufende Kredite und andere Verbindlichkeiten

Bestehen neben der neuen Finanzierung bereits laufende Verpflichtungen, so muss dies im Rahmen der Finanzierung berücksichtigt werden. Alle wichtigen Daten hierzu können entnommen werden aus den nachstehenden schriftlichen Vereinbarungen:

  • Bestehende Kredit- oder Leasingverträge mit Nachweis Restschuld
  • Scheidungsvereinbarung
 

Selbstständige: Diese zusätzlichen Unterlagen brauchen Sie

Die Herkunft des Einkommens spielt für die Bank eine tragende Rolle bei der Kreditvergabe. Sie unterscheidet daher auch, ob jemand als Angestellter oder selbständig tätig ist. Selbständige müssen daher folgende Unterlagen zusätzlich einreichen.

  • Einkommensteuererklärung/-bescheid der letzten 2-3 Jahre oder
  • Einnahmen/Ausgaben-Rechnung der letzten 2-3 Jahre oder
  • Bilanzen der letzten 2-3 Jahre
  • Vermögens- und Schuldenstatus
  • Aktuelle Saldenliste (Jahresstatus des laufenden Geschäftsjahres)
  • Aktuelle Lastschriftenanzeige des Finanzamtes (Buchungsmitteilung)
  • Aktuelle Buchungsanzeige der Krankenkasse
  • Bei Neugründung: Gewerbeschein, Businessplan
  • Gesellschaftsvertrag bei Personen- und Kapitalgesellschaften

Hausbau: Welche speziellen Unterlagen für den Kredit sind hier nötig?

Beim Hausbau sind weitere Informationen erforderlich. Neben den Unterlagen, die für einen Immobilienkauf nötig sind, müssen beim Hausbau außerdem (sofern vorhanden) diese Dokumente vorgelegt werden:  

  • Bauplan inkl. Ansichts- und Schnittzeichnungen
  • Baugenehmigung bzw. Baubescheid
  • Angebot der Baufirma oder Baukostenaufstellung mit Kostenvoranschlägen
  • Schenkungs- bzw. Übergabevertrag
  • Vermessungs- und Schätzgutachten

Schneller zum gewünschten Kredit:
alle Unterlagen parat halten

Eine gute Vorbereitung auf das Kreditgespräch ist die halbe Miete. Je besser Sie also die benötigten Unterlagen für den Kredit im Vorfeld aufbereiten, desto schneller kann Ihr Wohnbau-Finanz-Experte die passende Finanzierung für Sie finden. Stellen Sie die Kopien der Unterlagen in einem Ordner oder ganz einfach über einen gesicherten Dokumentenlink zur Verfügung, dann verkürzt das sogar die Zeit bis zum gewünschten Kreditangebot. So erhöhen Sie auch Ihre Chancen auf einen Kredit zu Topkonditionen!

Brauchen Sie Unterstützung? Infina vergleicht und findet für Sie den besten Wohnkredit bei der richtigen Bank – unabhängig, transparent und flexibel. Hier finden Sie Ihren persönlichen Berater


Bildquellen: Roman Samborskyi / Shutterstock.com, Djem / Shutterstock.com, fizkes / Shutterstock.com