Bausparvertrag: Laufzeit, Prämie und Zinsen beim Bausparen

Bausparen
Peter_Hrubec_Profilbild
Autor: Mag. Peter Hrubec
Kategorie: Finanzierung
Datum: 02.06.2021

Bausparen ist in Österreich nach wie vor eine beliebte Möglichkeit, um sicher Geld anzulegen, von einer staatlichen Prämie zu profitieren und zu einem späteren Zeitpunkt ein günstiges Bauspardarlehen für den persönlichen Wohntraum in Anspruch zu nehmen. Doch wie funktioniert ein Bausparvertrag und wie sehen die Konditionen aus? Wann lohnt sich ein Bausparer und auf was ist besonders zu achten? Diese und weitere Fragen werden in diesem Beitrag beantwortet.

Bausparvertrag: Das Wichtigste im Überblick

  • Ein Bausparvertrag Österreich ist eine sichere und staatlich geförderte Form der Geldanlage in Kombination mit einem Bauspardarlehen.
  • Ein Bausparer ist in drei Phasen aufgebaut: Spar-, Zuteilungs- und Darlehensphase.
  • Durch das Bausparkassengesetz gibt es einheitliche Regelungen zu Mindestlaufzeit, Mindest-Prämie und Höchstzinssatz.
  • Während der Ansparphase erhalten Sie auf den Bausparvertrag Zinsen.
  • Am Ende der Sparphase können Sie sich die ersparte Summe auszahlen lassen oder ein Bauspardarlehen in Anspruch nehmen.
  • Bausparen wirft beim aktuellen Niedrigzinsniveau eine vergleichsweise niedrige Rendite ab, ist aber für viele Österreicher unverändert eine beliebte Sparform und ein erster Schritt in Richtung Wohneigentum.

Was ist ein Bausparvertrag?

Bei einem Bausparvertrag, kurz „Bausparer“, handelt es sich um eine staatlich geförderte Form des Sparens, welche bestimmten Regelungen unterliegt. Im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten, weist ein Bausparer derzeit zwar eine geringe Rendite auf, gilt jedoch als sehr sichere und unkomplizierte Geldanlage. Außerdem verbessert ein bestehender Bausparvertrag die Chancen auf ein Bauspardarlehen mit attraktiven Konditionen.


Wie funktioniert Bausparen?

Bausparen besteht in der Regel aus drei verschiedenen Phasen: der Spar-, Zuteilungs- und Darlehensphase. Nachfolgend ein Überblick, was die einzelnen Phasen beinhalten:

Sparphase

Über meist 6 Jahren wird in regelmäßigen monatlichen oder jährlichen Raten eine gewünschte Summe angespart und Sie erhalten auf beim Bausparen Zinsen. Je nach Angebot der gewählten Bausparkasse kann sowohl der Einzahlungsrhythmus, als auch der Sparbetrag individuell festgelegt werden. Am Ende der Sparphase verfügen Sie über einen Grundstock an Eigenkapital.

Zuteilungsphase

In der Zuteilungsphase haben Sie Ihr Sparziel bereits abgeschlossen, d.h. Sie haben das Mindestguthaben angespart und die Mindestsparzeit ist erreicht. Nun können Sie sich entscheiden, ob Sie ein Bauspardarlehen annehmen oder zu einem späteren Zeitpunkt nutzen möchten. Es besteht auch die Möglichkeit den Bausparer aufzulösen und die Sparsumme auszahlen zu lassen, wobei jedoch in diesem Fall der Darlehensanspruch verfällt.

Darlehensphase

Entscheiden Sie sich für das Bauspardarlehen, so wird das angesparte Guthaben inklusive Zinsen und Darlehensbetrag (der Bausparvertrag Kredit) ausgezahlt. Danach beginnt die Rückzahlungsphase des Darlehens, wobei die monatlichen Zins- und Tilgungsraten bereits bei Abschluss Ihres Bausparvertrags vereinbart wurden.


Die Konditionen beim Bausparer

Die Konditionen bei einem Bausparer gestalten sich bei allen vier Bausparkassen ähnlich, was an den Vorgaben des Bausparkassengesetzes liegt. Nachfolgend erfahren Sie mehr zu diesen Merkmalen eines Bausparvertrags: Laufzeit Bausparer, Bausparvertrag Zinsen, Bausparvertrag Vertragssumme, Bausparvertrag Dauer, staatliche Prämie und Maximalbetrag.

BausparvertragLaufzeit

Die übliche Dauer eines Bausparvertrags liegt bei sechs Jahren. Um eine staatliche jährliche Bausparprämie zu erhalten, ist der Bausparer über die sechsjährige Laufzeit eines Bausparvertrags aufrecht zu erhalten. Sollte Sie den Vertrag also vorzeitig kündigen und den Bausparer auflösen, so ist die bereits ausgezahlte Prämiensumme in der Regel zurück zu erstatten.  

BausparvertragZinsen

Die verschiedenen Tarife der Bausparkassen in Österreich unterscheiden sich vor allem in der Regelung der Zinsen bei einem Bausparvertrag. Es gibt Angebote mit fixen, variablen oder einer Kombination aus beiden Zinsmodellen.

Der Fixzinssatz beläuft sich derzeit auf etwa 1,0 – 1,5 % p. a., der variable Zins hängt vom EURIBOR plus Marge seitens Bausparkasse ab, wobei die Werte etwa zwischen 0,1 und 4,0 % p. a. liegen.

Tipp: In einem eigenen Ratgeber haben wir die Vor- und Nachteile sowie

die Entwicklung der Zinssätze in den 3 Jahren für Sie zusammengestellt.

Fixzinsen oder variable Zinsen: Optionen beim Kredit

Fixzinsen oder variable Zinsen

Wie hoch ist die staatliche Prämie?

Zusätzlich zu dem Betrag, den Sie selbst ansparen, gibt es noch die Bausparprämie, die der Staat zuteilt. Sie ist von der Kapitalertragssteuer (KESt) befreit und wird unabhängig davon vergeben, bei welcher Bausparkasse Sie einen Bausparvertrag abschließen.

Die Höhe der Bausparprämie wird immer für ein Kalenderjahr festgelegt und dieser Satz bis 30.11. des Jahres bekannt gegeben. Für 2021 liegt die Bausparprämie bei 1,5 Prozent. Es gibt jedoch Grenzen, was die staatlichen Zuschüsse betrifft: Pro Jahr und Person werden maximal 1.200 Euro gefördert.

Gibt es beim Bausparen einen Maximalbetrag?

Doch welche Vertragssumme beim Bausparvertrag können Sie in Österreich abschließen? Nimmt man Projektfinanzierungen aus, welche Bausparkassen in Österreich für größere Immobilienprojekte finanzieren können, gibt es Höchstbeträge je Einzelperson. Der maximale Darlehensbetrag im Rahmen eines Bausparers liegt bei 220.000 Euro pro Person in Österreich. Die Inanspruchnahme bei mehreren Bausparkassen ist dabei nicht zulässig.

Weitere Bausparkassen werden nach Bekanntwerden weiterer Bauspardarlehen über 220.000 Euro das Darlehen sofort zur Rückzahlung fällig stellen. Aus der maximalen Darlehenssumme je Kreditnehmer ergibt sich aufgrund der Produktgestaltung bei der start.Bausparkasse und Wüstenrot Bausparkasse eine maximale Vertragssumme (Anspar- und Darlehensbetrag zusammen) von 314.286 Euro bzw. bei der s Bausparkasse und Raiffeisen Bausparkasse in Höhe von 330.000 Euro.


Rechenbeispiel – verschiedene Sparformen im Vergleich

Angenommen Sie möchten die staatliche Prämie maximal nutzen und eine Ansparsumme von 7.200 Euro in Ihren sechsjährigen Bausparer einbezahlen. Je nach Zinsentwicklung und Einzahlungsvarianten variiert der Gewinn aus der Sparform wie folgt:

SparsummeLaufzeitEinzahlungsrhythmusAuszahlungsbetrag vor KESTGewinn
7.200 Euro6 Jahre100 Euro monatlich7.297 - 8.430 Euro97 - 1.230 Euro
7.200 Euro6 Jahre1.200 Euro jährlich7.309 - 8.573 Euro109 - 1.373 Euro
7.200 Euro6 Jahre7.200 Euro einmalig9.298 Euro127 - 2.098 Euro

Anmerkung: Rechenbeispiel in Anlehnung an Angebot der s Bausparkasse vom 01. Jänner 2021. Bausparen mit variablem Zins, Zinsen für Einzahlungen bis 1.200 Euro in den ersten 200 Tagen, Zinssatz von 0,1 bis 4,25 % jährlich, staatliche Prämie zwischen 1,5 und 4 %, Berücksichtigung einer jährlichen Kontoführungsgebühr.

Das Rechenbeispiel zeigt, dass durch eine einmalige Einzahlung höhere Erträge als bei monatlichen oder jährlichen Sparraten erzielt werden können.


Die Auszahlung: Wann und wie kann man den Bausparvertrag auflösen?

Nach jahrelangem Sparen ist es endlich soweit: Sie haben Anspruch auf Ihr Guthaben. Heißt das also, dass Sie pünktlich nach 6 Jahren mit der gesamten Summe rechnen können?  Oder geht das vielleicht sogar schon früher? Hier die wichtigsten Fakten zur Auszahlung des Bausparvertrags!

Wann kann ich mir das Ersparte vom Bausparvertragauszahlen lassen?

Eine Auszahlung des angesparten Guthabens ohne Abschlag ist möglich, sobald ein bestimmter Prozentsatz des vereinbarten Sparziels sowie die Mindestsparzeit (je nach Vertragsregelung) erreicht sind. Der Auszahlungsvorgang des angesparten Guthabens benötigt in der Regel nicht viel Zeit und wird innerhalb weniger Werktage auf Ihr Girokonto überwiesen.

Sollten Sie sich gegen die Auszahlung entscheiden, können Sie entweder weitersparen oder ein Bauspardarlehen mit günstigen Zinsen in Anspruch nehmen. Die Darlehenssumme beträgt dann die Differenz des Sparguthabens (inklusive Zinserträge) zur vereinbarten Vertragssumme des Bausparers, jedoch maximal 220.000 Euro pro Person.

Bausparvertragkündigen: Was passiert bei vorzeitiger Auflösung?

Einen Bausparvertrag zu kündigen kann ganz einfach nur bedeuten, dass Sie nach 6 Jahren das entsprechende Formular einreichen und damit Ihre Bausparzeit beenden. Sollten Sie einmal Schwierigkeiten haben die Sparraten weiterhin bezahlen zu können, sollten Sie die Konsequenzen kennen, wenn Sie den Vertrag vorzeitig kündigen und den Bausparer auflösen wollen.

Es ist deutlich leichter gesagt als getan, aber: Sofern es irgendwie möglich ist, sollten Sie daher auf diesen Schritt verzichten. Denn die vorzeitige Kündigung ist zwangsläufig mit Verlusten verbunden:

  • Die staatliche Bausparprämie muss zurückgezahlt werden oder wird einbehalten, es sei denn, das Sparguthaben soll für Wohnbaumaßnahmen eingesetzt werden und Sie können dem Finanzamt den entsprechenden Nachweis erbringen. Die Zinsen auf das Sparguthaben werden nachträglich gesenkt.
  • Es werden Verwaltungskosten fällig, also ein bestimmter Prozentsatz der festgelegten Sparsumme (0,5 bis 2 Prozent). Meist spielt dabei das Kündigungsjahr dabei eine Rolle.

Kurz gesagt: Den Bausparvertrag vorzeitig kündigen und dabei keine Verluste bei der staatlichen Bausparprämie zu machen, ist kaum möglich.


Bausparen: Vergleich der verschiedenen Bausparkassen

Es gibt in Österreich insgesamt vier Bausparkassen. Wenn Sie also Bausparen in Österreich vergleichen wollen, geht es um die Raiffeisen Bausparkasse, s Bausparkasse, start:bausparkasse und Wüstenrot Bausparkasse. Alle vier Anbieter haben gemeinsam, dass sie in ihrer Produktgestaltung klare Vorgaben durch das Bausparkassengesetz haben, d. h. ihre Angebote gleichen sich beispielsweise in der Mindestlaufzeit von sechs Jahren oder der einheitlichen Obergrenze für Bauspardarlehen von 220.000 Euro pro Person.

Wenn Sie Bausparen vergleichen wollen, finden Sie nachstehend eine Übersicht zu den Bausparprodukten der einzelnen Bausparkassen:

Anbieter/ BausparkasseBausparproduktEinzahlungVerzinsungLaufzeit
Raiffeisen BausparkasseKlassisches BausparenMonatlich mindestens 30 Euro, maximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro1,25 % fix im 1. Jahr, danach variabel6 Jahre
Jugend BausparenMonatlich mindestens 30 Euro, maximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro1,50 % fix im 1. Jahr, danach variabel6 Jahre
Mixzins BausparenMonatlich mindestens 30 Euro, maximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro0,45 % für die ersten 3 Jahre, danach variabel6 Jahre
Relax BausparenEinmalig bis 7.200 Euro0,45 % fix für 6 Jahre6 Jahre
s BausparkasseBausparen mit variablen ZinsenJährlich mindestens 480 Euro, maximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro2 % für die ersten 200 Tage, danach variabel6 Jahre
Jugend-Bausparen Jährlich mindestens 480 Euro, maximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro

2 % für die ersten 200 Tage, danach variabel

(zusätzlich 20 Euro Gutschrift bei Online-Abschluss und monatlicher Mindestsparrate von 50 Euro)
6 Jahre
start:bausparkasseKlassisches BausparenMonatlich mindestens 50 Euro, maximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro1 % fix für die ersten 1,5 Jahre, danach variabel6 Jahre
start:bausparen online Monatlich mindestens 30 Euro, maximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro

0,1 % fix für die ersten 1,5 Jahre, danach variabel

(zusätzlich 90 Euro Online-Bonus bei Vollbesparung)
6 Jahre
Wüstenrot BausparkasseSmart BausparenMonatlich mindestens 25 Euro, maximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro0,25 % fix für die ersten 6 Jahre, danach 0,65 % fix10 Jahre, Option auf 6 Jahre
Flexibles BausparenMaximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro1,5 % für erstes Halbjahr, danach variabel6 Jahre
Flexibles JugendbausparenMaximale Bausparprämie auf monatliche Sparrate von höchstens 100 Euro2 % für erstes Halbjahr für Bausparer unter 26 Jahren, danach variabel6 Jahre
BonusbausparenEinmalig 1.000 bis 50.000 Euro (je Kunde) 0,01 % Grundverzinsung plus jährlicher Bonus; Durchschnitt: 0,25 %8 Jahre

Tipp: Ausführliche Informationen zu den einzelnen Bausparkassen und deren Bausparprodukte finden Sie in einem eigenen Ratgeber.

Bausparkassen in Österreich im Vergleich: So finden Sie das passende Angebot


Lohnt sich Bausparen?

Bausparen gehört in Österreich nach wie vor zu einer beliebten Anlagemöglichkeit. Doch lohnt sich heutzutage ein Bausparer? Was sind die Vor- und Nachteile und welche Alternativen gibt es? Nachfolgend sind wichtige Antworten zusammengestellt.

Vor- und Nachteile des Bausparvertrags

Der größte Vorteil beim Bausparen liegt auf der Hand: Es handelt sich um eine sichere Sparform mit stabiler Rendite, welche die zukünftige Aufnahme eines Bauspardarlehens begünstigt und von einer staatlichen Prämie profitiert. Außerdem können Sie sowohl den Einzahlungsrhythmus sowie die Höhe der Raten individuell bestimmen. Andererseits binden Sie sich vertraglich über mindestens sechs Jahre. Bei einer frühzeitigen Auflösung drohen Zusatzkosten. In folgender Tabelle werden die Chancen und Risiken eines Bausparvertrags zusammengefasst:

Vorteile BausparenNachteile Bausparen
Sichere und einfache SparformMindestens 6 Jahre Laufzeitbindung
Günstige Konditionen für zukünftiges BauspardarlehenKosten bei frühzeitiger Auflösung
Vorteile für junge Vertragsnehmer (unter 26 oder 18 Jahren)Vergleichsweise geringe Rendite, u. a. aufgrund Inflationsrate und Zinstief
Individuelle EinzahlungsoptionenEingeschränkte Flexibilität in Vertragsanpassungen während der Laufzeit
Vorteil von steuerfreier, staatlicher PrämieStaatliche Prämie seit Jahren an der Untergrenze von 1,5 % p. a.
Überschaubare Bindungsdauer von mind. 6 Jahren 
Antrag für Sparphase ohne Einschränkungen bzgl. Bonität und Alter 

Alternativen zum Bausparer

Wenn es um die Geldanlage für den Wohnbauzweck geht, gibt es eine Vielzahl von Fragestellungen: Bausparvertrag oder Kredit? Gibt es Alternativen zum Bausparvertrag? Welche Vor- und Nachteile bieten diese im Vergleich zum Bausparer?

  • Sparbuch (Ansparphase): Das klassische Sparbuch wird häufig im Kinder- bzw. Jugendalter angelegt und gilt als bewährte und sichere Anlageform, bei der gilt: Je länger die Laufzeit, desto höher der Zinsertrag. Demnach lohnt sich ein Sparbuch nur bei einer langfristigen Sparphase.
  • Fondssparen (Ansparphase): Beim Fondssparen handelt es sich um Sparen durch die Dotierung in eine gewisse Zusammenstellung an Wertpapieren. Das Risiko wird zwar durch das Wertpapierdepot gestreut, jedoch hängt der Ertrag stark von der Marktentwicklung ab und kann auch negativ sein.
  • Immobilienkredit (Darlehensphase): Geht es um die Investition in sein Eigenheim, so ist der Immobilienkredit für viele die klassische Form der Baufinanzierung die direkte Alternative zum Bauspardarlehen. Da die Immobilie als Besicherung für die Bank dient, kann hierbei von günstigen Zinsen profitiert werden.
  • Mietkauf:Hierbei handelt es sich um ein Mietverhältnis mit späterer Kaufoption. In der Mietphase kann fehlendes Eigenkapital angespart werden, um die gemietete Immobilie in der Zukunft dann zu kaufen.

Fazit

In der derzeitigen Niedrigzinsphase ist Bausparen allein betrachtet keine attraktive Anlagemöglichkeit. Die Rendite gestaltet sich beim Bausparer als wenig ertragsreich, auch wenn die Bausparkassen in der Anfangsphase mit leicht höheren Fixzinsen locken, fällt der Zinssatz während der variable Zinsphase meist danach stark. Allerdings dürfen Sie bei Ihrer Entscheidung nicht vergessen, dass risikolose alternative Geldanlagen aktuell auch keine wesentlichen Zinserträge bringen.

Mit einem Bausparvertrag sichern Sie sich zumindest gleichzeitig die Option auf eine Zinsobergrenze von 6 % in der Zukunft bei Inanspruchnahme des Bauspardarlehens. Die doch relativ unflexible Vertragsgestaltung sollten Sie jedoch nicht außer Acht lassen. Insbesondere dann, wenn sich im Zeitablauf die individuelle Lebenssituation verändert. Die staatliche Prämie wiederum spricht für einen Bausparvertrag, sofern Sie die Ansparphase von 6 Jahren durchhalten.

Sie möchten Ihr Bauspardarlehen umschulden? Lassen Sie sich zum Thema Umschuldung persönlich in einem Erstgespräch beraten.

Kontaktieren Sie unsere Wohnbau-Finanz-Experten


Bausparvertrag abschließen – darauf sollten Sie achten

Sollten Sie sich für den Abschluss eines Bausparers entscheiden, so sollten Sie auf folgende Eckpunkte achten.

  • Individuelle Vertragsgestaltung: Erfragen Sie bei der Bausparberatung verschiedene Berechnungs-Varianten an. Je nach Einzahlungsrhythmus (monatlich, jährlich, einmalig) variiert der Ertrag. Sie können auch die Höhe Ihrer Einlage entsprechend anpassen.
  • Zinsen und Bausparprämie: Vergleichen Sie die Rendite durch Zinsen und Bausparprämien mit den Konditionen von anderen Anlageformen und wägen Sie ab, ob sich ein Bausparer lohnt. Informieren Sie sich auch genau über den Zinssatz, da meist der attraktive Fixzins zu Laufzeitbeginn und nicht der anschließende variable Zins beworben wird.
  • Günstiges Bauspardarlehen: Zielen Sie zukünftig auf ein zinsgünstiges und planbares Bauspardarlehen ab, so können Sie sich heute bereits ein entsprechendes Zinsniveau von maximal 6 % (sogenannte Zinsobergrenze) sichern. Allerdings ist die Darlehenssumme auf 220.000 Euro (pro Person) begrenzt.
  • Online-Bausparen und Jugendtarif: Die vier Bausparkassen in Österreich bieten verschiedene Vorteile für den Online-Abschluss eines Bausparers und attraktive Jugendtarife für Sparer bis 18 bzw. 26 Jahren an. Somit lohnt es sich für junge und online-affine Menschen die Bausparprodukte der Anbieter zu vergleichen.

Bausparen: bietet Sicherheit aber niedrige Zinsen

Bausparen ist zwar eine sichere und unkomplizierte Form der Geldanlage ist, welche aber bei jetzigem Niedrigzinsniveau vergleichsweise wenig Rendite abwirft. Bei tatsächlichem Finanzierungsbedarf sind vor allem für Menschen mit guter Bonität andere Finanzierungsmöglichkeiten, wie beispielsweise ein Immobilienkredit, eher die passendere Wahl sein.

Nichtsdestotrotz kann für junge Bevölkerungsgruppen mit ausbaufähigem Eigenkapital ein Bausparvertrag ein sinnvolles Produkt und der erste, risikofreie Schritt in Richtung Wohneigentum sein. Ebenso, wenn ein Bausparer zur Ansparung einer geplanten Sanierung oder Renovierung in einigen Jahren eingesetzt wird. Zudem lohnt sich ein Bausparer für Personen mit durchschnittlichem Einkommen, deren Lebensplanung noch nicht abgeschlossen ist, und einen späteren Immobilienkauf in Österreich im Rahmen eines Mietkaufs anstreben.


Häufige Fragen zum Bausparer

 

Das hängt vom jeweiligen Bausparprodukt und Anbieter ab. So sind bei der Wüstenrot Bausparkasse mindestens 25 Euro (Smart Bausparen), während bei der start:bausparkasse mindestens 50 Euro (klassisches Bausparen) monatlich einzuzahlen sind.

 

 

Die Mindestlaufzeit bei allen Bausparkassen beträgt sechs Jahre, welche per Bausparkassengesetz vorgeschrieben ist.  Die Wüstenrot Bausparkasse bietet mit ihren Produkten Smart Bausparen auch zehn Jahre und Bonusbausparen acht Jahre als Laufzeit an.

 

 

Generell spricht nichts dagegen, dass eine Person mehrere Bausparer haben kann. Jedoch dürfen lediglich für einen Bausparvertrag die staatliche Bausparprämie sowie maximal 220.000 Euro Bauspardarlehen pro Person in Anspruch genommen werden.

 

 

Am Ende der Ansparphase ist Ihr Bausparvertrag zuteilungsreif. Dies bedeutet, dass Ihre Bausparkasse Ihnen gegenüber die Zuteilung eines Bauspardarlehens vorzunehmen hat.

 

 

Grundsätzlich sollte sich die Sparsumme danach richten, wie viel Sie pro Monat bzw. jährlich oder einmalig in den Bausparer einzahlen können und ob und wann Sie planen eine Immobilie zu finanzieren.

 

Wenn Sie mehr zum Thema Bausparen erfahren wollen, melden Sie sich bei uns. Wir bieten Ihnen eine umfassende Beratung und helfen Ihnen gerne.  Jetzt kontaktieren

Bildquelle: Monster Ztudio/ Shutterstock.com, microstock3D/ Shutterstock.com, Bartolomiej Pietrzyk/ Shutterstock.com, one photo/ Shutterstock.com, New Africa/ Shutterstock.com
Rechtshinweise zu unseren Ratgebern finden Sie in unserer Verbraucherschutzinformation.


Peter_Hrubec_Profilbild
Über den Autor: Mag. Peter Hrubec
Position: Prokurist

Die Neugier für neue Themen, die die Finanzdienstleistung bewegen, zieht sich wie ein roter Faden durch meine berufliche Laufbahn. Bei AXA Equity & Law war ich für die Markterschließung in Österreich sowie die Einführung der betrieblichen Vorsorge zuständig. Im Anschluss daran beschäftigte ich mich als geschäftsführender Gesellschafter von Nova Portfolio Management mit innovativen Vermögensanlage-Konzepten. Seit dem Jahr 2009 bin ich als Prokurist bei Infina schwerpunktmäßig in den Bereichen Product Consulting, sowie der Vertriebs- und Bankenbetreuung verantwortlich. Darüber hinaus liegt mein Fokus auf rechtlichen Fragestellungen, die den österreichischen Kreditmarkt in Österreich betreffen sowie der Analyse von Markt- und Zinsentwicklungen.

Lesen Sie meine Finanzierungs-Tipps
Kontakt
Nachricht absenden

Die neuesten Artikel finden Sie hier – immer einen Schritt voraus

Der Grundbuchauszug in Österreich: Inhalt, Beispiel und Anlaufstellen

Wie fordert man einen Grundbuchauszug an? Wie viel kostet er und wie liest man das Dokument richtig? Das erfahren Sie hier.

Grundbucheintragungs-Gebühr: Das kostet die Grundbucheintragungs-Gebühr

Welche Kosten verursacht der Grundbucheintrag beim Hauskauf, Erben & Schenkungen? Das & mehr erfahren Sie hier! ✓ Eintragungsgebühr ✓ Kaufpreis

Fixzinsen: Aktuelles und Vergleich

Ist der Fixzinssatz aktuell günstig? Welche Laufzeit lohnt sich für Sie? Hier finden Sie Antworten! ✓ Aktuelle Fixzinsen ✓ Fixzinssatz bei Krediten ✓ Laufzeit beim Fixzinssatz ✓ Euribor ✓ Fixe vs. variable Zinsen

Die am häufigsten gelesenen Artikel – Ratgeber für die Immobilienfinanzierung

Fixzinsen: Aktuelles und Vergleich

Ist der Fixzinssatz aktuell günstig? Welche Laufzeit lohnt sich für Sie? Hier finden Sie Antworten! ✓ Aktuelle Fixzinsen ✓ Fixzinssatz bei Krediten ✓ Laufzeit beim Fixzinssatz ✓ Euribor ✓ Fixe vs. variable Zinsen

Umschuldung: Für wen es sich lohnt

Was ist eine Umschuldung von Krediten? Bei einer Umschuldung ersetzen Sie einen laufenden Kredit durch einen oder mehrere andere Kredite.

Bausparkassen in Österreich im Vergleich: So finden Sie das passende Angebot

Hier erfahren Sie alles über Bausparkassen in Österreich: ✓ alle Bausparkassen im Vergleich ✓ Bausparprodukte