Volumen neu vergebener Wohnbaukredite

Harald_Draxl_Profilbild Autor: Mag. Harald Draxl
aktualisiert am 11. April 2024

Sie stehen vor der Entscheidung, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für den Erwerb von Wohneigentum und die Aufnahme eines Kredits hierfür ist? Dann ist es hilfreich, sich die Entwicklung des Volumens neu vergebener Wohnbaukredite in Österreich anzuschauen. Als Entscheidungshilfe finden Sie in diesem Beitrag zusammengefasst, wie sich die Zahlen entwickelt haben und was dies für Sie als privaten Kreditkunden bedeutet.

Definition: Volumen neuer Wohnbaukredite – was ist darunter zu verstehen?

Die in der Grafik dargestellten Zahlen geben das Volumen neuer Wohnbaukredite von Privatpersonen an. Es handelt sich also um die Gesamtsumme aller Kreditbeträge – und zwar jener Kredite, die von Kreditinstituten an Privatpersonen zum Zweck einer Immobilienfinanzierung in Österreich im jeweiligen Zeitraum neu vergeben wurden.

Warum ist das für mich als Kreditkunde wichtig?

Niedrigere bzw. sinkende Volumina deuten auf eine geringere Bereitschaft der Banken und Bausparkassen hin, neue Wohnkredite zu vergeben. Das heißt also: Je niedriger diese Zahlen aktuell sind, desto kleiner ist die Chance für Sie, einen Wohnbaukredit zu bekommen. Grundsätzlich können Sie daraus auch schlussfolgern, dass dann ein ungünstiges Umfeld für Wohnbaufinanzierungen besteht: z. B. aufgrund des Zinsniveaus, erforderlicher Mindesteigenmittel oder einer maximal möglichen Kreditlaufzeit.

Blick zurück: Wohnbau-Kreditvolumen seit 2018

Das neu vergebene Kreditvolumen innerhalb der letzten 5 Jahre ist von 2018 mit 18,4 Mrd. € auf 23,2 Mrd. € im Jahr 2022 erheblich angestiegen, wie die Grafik zeigt. Dabei bestand bis Mitte 2022 die deutliche Bereitschaft der Banken, Ihnen als Privatkunde Wohnbaukredite zu vergeben, auch wenn die Steigerung des Volumens im Jahr 2021 mit nur knapp 9 % gegenüber den beiden Vorjahren (ca. 13 %) doch bereits deutlich geringer ausgefallen ist. Seit dem zweiten Halbjahr 2022 ist das Volumen dann regelrecht eingebrochen, so dass das Gesamtvolumen 2022 um 10 % und 2023 um erhebliche 55 % jeweils gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen ist.

Niedriges Zinsniveau als Grund

Ein Grund dafür waren die bis Ende 2021 niedrigen Zinsen. Der Leitzins der Europäischen Zentralbank verharrte seit 2016 (bis Juli 2022) bei null und die Banken gaben das niedrige Zinsniveau an Kreditkunden weiter. Dank der niedrigen Kreditzinsen blieben Immobilien für Sie als Privatkunde weiterhin finanzierbar – trotz hoher Immobilienpreise.

chart volumen neue wohnbaukredite seit 2018

Immobilien stehen für Sicherheit

Der lang anhaltende Trend wachsender Kreditvolumina für Immobilienfinanzierungen bis Mitte 2022 für Privatkunden zeigt aber auch: Das Vertrauen in Immobilien ist hoch. Unverändert viele Menschen suchen langfristig Sicherheit durch den Kauf und die Finanzierung einer Immobilie. Das persönliche Risiko eines Wohnbaukredits können Sie zudem deutlich reduzieren, indem Sie eine Fixzinsbindung wählen. Auch wenn sich vorübergehend, aufgrund der gestiegenen Zinsen der ein oder andere Immobilienwunsch noch nicht wieder realisieren lässt, ist der Wunsch für die eigene Immobilie ungebrochen hoch.

Aktueller Trend: Volumen vergebener Wohnbaukredite 2024

Wie entwickelte sich das Volumen der neu vergebenen Wohnbaukredite in den letzten Monaten? Nach noch sehr hohen Volumina bis Juli 2022 (2,7 Mrd. €) ging das vergebene Kreditvolumen für private Wohnbaukredite ab August 2022 mit nur noch 1.3 Mrd. € auf Sinkflug und brach im Vorjahresvergleich um deutlich über 50 % ein.

Das hing vor allem mit den deutlich gestiegenen Zinsen für Wohnbaufinanzierungen seit Anfang 2022 zusammen. Gleichzeitig verschärfte der Gesetzgeber in Österreich ab 01. August 2022 erheblich die Kriterien für die Vergabe von Wohnbaukrediten an Privatpersonen. Im zweiten Halbjahr 2022 ist der Immobilienfinanzierungsboom komplett eingebrochen.

Mit einem Volumen von (nur noch) 1,1 Mrd. € im März 2023 wurde der beste Wert innerhalb der letzten 12 Monaten erreicht. Nach diesem kurzen Anstieg auf zumindest wieder über 1 Mrd. € im März lagen im April und Mai 2023 die Volumina wieder unterhalb dieser Schwelle. Im Juni 2023 wurde erneut die Marke von 1 Mrd. € überschritten. Von Juli bis Dezember 2023 folgte der erneute Rückgang auf monatlich immer deutlich unter 1 Mrd. €, mit einem absoluten Tiefpunkt von 680 Mio. € im Dezember 2023. Dies ist das niedrigste Volumen seit Februar 2012.

chart volumen neue wohnbaukredite der letzten 12 Monate

Im Vergleich Gesamtjahr 2022 mit 2023 ist die Neukreditvergabe für private Wohnbauzwecke um 55 % zurückgegangen.

Mit 747 Mio. € im Februar 2024 (Januar 2024: 684 Mio. €) zeichnet sich eine erste Besserung ab und das angekündigte Konjunkturpaket für den Wohnbau 2024 wird zusätzlich vermutlich im Sommer 2024 greifen.


Prognose: Wohin geht die Entwicklung bei Wohnbaukrediten 2024?

Für die kommenden Monate muss damit gerechnet werden, dass sich das Volumen weiterhin auf einem niedrigen Niveau befindet. Nach einem Jahr 2023 auf enorm niedrigen Niveau könnte sich im Jahr 2024 eine leichte Verbesserung einstellen. Langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass für einen Wohnbaukredit auch wieder Zinsen bezahlt werden müssen. Daher dürfte die aktuelle Zurückhaltung langsam abschwächen. Prognostizierte Leitzinssenkungen vieler Experten für das zweite Halbjahr 2024 sowie das angekündigte Wohn- und Baupaket 2024 könnten dann eine entsprechende Dynamik nach oben auslösen.

Einschränkungen bei der Vergabe von Wohnbaukrediten seit 2022

Seit 01. August 2022 gelten strengere Bedingungen für die Vergabe von Wohnkrediten, welche von der FMA erlassen wurden (Kreditinstitute-Immobilienfinanzierungsmaßnahmen-Verordnung): Kreditnehmer sollen jetzt mindestens 20 % an Eigenmitteln für eine neue Wohnbaufinanzierung aufbringen und die maximale Kreditlaufzeit soll auf 35 Jahre beschränkt sein. „Bekomme ich überhaupt noch einen Wohnbaukredit?“, könnte dann Ihre Frage lauten. Für Sie als Kreditkunden bedeutet das auf alle Fälle weniger Spielraum bei der finanzierten Summe – und gegebenenfalls können Sie sich jetzt nur einen etwas kleineren Wohntraum erfüllen.

Weitere Entscheidungshilfen für Ihre Wohnbaufinanzierung

Die neuen Regeln der Finanzmarktaufsicht (FMA), der gestiegene EZB-Leitzins und die immer noch erhöhte Inflation bremsen Wohnbaufinanzierungen derzeit weiter aus. Mit der Wohn- und Bauoffensive 2024 erfolgt nun der Versuch, wieder mehr Menschen ins Eigenheim zu bringen. Für Sie als Kreditkunde ist es wichtig, dass Sie ein Experte unterstützt, welcher stets den aktuellen Überblick über die unterschiedlichen Kreditvergabekriterien hat. Mit welcher monatlichen Rate Sie für eine Wohnbaufinanzierung rechnen müssen, erfahren Sie mit dem nachfolgenden Kreditrechner. In unseren Ratgebern lesen Sie weitere hilfreiche Informationen.


Ratgeber zum Thema Finanzierung

Ob Kreditarten, Laufzeit oder Wohnbauförderung: In unseren Ratgebern finden Sie hilfreiche Informationen rund um die Finanzierung einer Immobilie.

Was kostet mein Wohnbaukredit?

Datenquelle: Österreichische Nationalbank
Bildquellen: Infina Grafik
Rechtshinweise zu unseren Ratgebern finden Sie in unserer Verbraucherschutzinformation.

Ihr Experte für Finanzierungs-Trends