Hypothek: Bedeutung, Tilgung und Kosten in Österreich

Hypothek
Christoph_Kirchmair_Profilbild
Autor: Christoph Kirchmair
Kategorie: Recht
Datum: 10.07.2020

Eine Wohnbaufinanzierung wird von der Bank meistens nur dann vergeben, wenn sie ausreichend Sicherheiten bekommt. Dafür wird eine Hypothek auf die Liegenschaft ins Grundbuch eingetragen. Was das bedeutet, wie viel die Eintragung der Hypothek ins Grundbuch kostet und ob Sie eine Hypothek vorzeitig tilgen bzw. löschen können, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Definition: Was ist eine Hypothek

Eine Hypothek ist ein Pfandrecht, das als Belastung auf einem Grundstück oder einer grundstücksgleichen Liegenschaft in der Regel als Kreditsicherheit für ein Darlehen dient. Eine Hypothek kann auch von einer Privat- oder Jjuristischen Person zur Sicherung seiner ihrer Forderung ins Grundbuch eintragen werden lassen.

Welche praktische Bedeutung hat eine Hypothek nun für Sie als Kreditnehmer? Wenn Ihnen eine Bank einen Wohnkredit gibt, dann ist das in der Regel ein Kredit mit grundbücherlicher Sicherstellung. Die eingetragene Hypothek dient dem Kreditinstitut dann als Sicherheit. So kann die Bank die Liegenschaft verwerten (Versteigerung), wenn Sie Ihrer Verpflichtung (Zahlung der Zinsen bzw. Monatsraten) trotz setzen einerNachfrist nicht nachkommen.


Der Unterschied zwischen Hypothek und Grundschuld

Hypothek und Grundschuld sind Formen der Kreditbesicherung, die in Österreich und Deutschland verwendet werden. Was eine Hypothek ist, wissen wir bereits, doch wie sieht es mit der Grundschuld aus? Im Prinzip gleicht die Grundschuld der Hypothek – beide sind Arten der der Immobilienabsicherung.

Die größte Gemeinsamkeit ist die Eintragung ins Grundbuch, beide Formen werden über einen Notar ins Grundbuch eingetragen. Bei der Hypothek ist es so: Da die Restschuld des Darlehens mit der Zeit immer weniger wird, sinkt auch der Wert der eingetragenen Hypothek nach und nach. Die Hypothek wird automatisch aufgelöst, sobald die Restschuld des Darlehens bei null angekommen ist.

Die Grundschuld wird aber unabhängig vom Darlehen eingetragen. Das bedeutet, dass die Grundschuld im Vergleich zur Hypothek nicht parallel zur Restschuld sinkt – sie bleibt über die gesamte Laufzeit gleich hoch. Die Grundschuld kann erst dann mittels eigenen Antrags und mit Zustimmung der Bank aus dem Grundbuch gelöscht werden, wenn die Restschuld vollständig getilgt wurde.

Der Vorteil der Grundschuld ist, dass sie wesentlich flexibler als die Hypothek ist: Bei Verkauf der Liegenschaft kann die Grundschuld zum Beispiel an den neuen Besitzer übertragen werden (Voraussetzung: Zustimmung der Bank) oder man verwendet die bestehende Grundschuld für ein neues Darlehen – das spart nicht nur Notarkosten, sondern auch die Eintragungsgebühr und andere damit verbundene Kosten.


Hypothek auf ein abbezahltes Haus aufnehmen: Ja oder Nein?

Wenn Sie ein lastenfreies Haus oder eine Wohnung besitzen, können Sie diese als Sicherheit für einen neuen Immobilienkredit zur Verfügung stellen – es besteht also die Möglichkeit, eine Hypothek auch auf ein abbezahltes Haus aufzunehmen. Das machen Sie aber in der Regel wohl nur dann, wenn sie über keine Barmittel für die neue Liegenschaft verfügen oder dadurch bessere Kreditkonditionen bekommen. Man spricht in so einem Fall von einer Simultanhypothek.

Eine Simultanhypothek ist nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden, da nur die Hypothek auf der neuen Liegenschaft Kosten verursacht und die bestehende Liegenschaft als Zusatz- bzw. Simultansicherheit verwendet wird. Die Höhe der Hypothek muss in diesem Fall gleich sein.

Wenn Sie aber nur eine kleine Zusatzhypothek auf der Bestandsliegenschaft zur Verfügung stellen wollen, kostet diese ebenfalls wieder 1,2 % Gebühr zuzüglich der Kosten für die Nebengebührensicherstellung.


Grundbuch und Hypothek als Kredit

Die Banken bzw. Bausparkassen besichern ihre Darlehen in den meisten Fällen grundbücherlich. Dabei wird eine sogenannte Hypothek ins Grundbuch eingetragen. Das Grundbuch ist ein öffentliches Verzeichnis, in das Grundstücke und die dazugehörigen Rechte eingetragen werden. Das Grundbuch wird mittlerweile elektronisch von den Bezirksgerichten geführt. Folgende Rechte können in das Grundbuch eingetragen werden:

  • das Eigentum an einer Immobilie – dieses wird unterteilt in:
    • Einzeleigentum
    • ideelle Miteigentum
    • Wohnungseigentum
  • Pfandrechte
  • Baurechte
  • Dienstbarkeiten und Reallasten
  • Anmerkungen und Ersichtlichmachungen

Die Hypothek vorzeitig tilgen oder kündigen – geht das?

Die Frage, ob man eine Hypothek vorzeitig löschen oder kündigen kann, wird von Kreditnehmern häufig gestellt. Die Kunden möchten das Grundbuch frühzeitig bereinigen, eine vorzeitige Löschung von Hypotheken ist aber nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Einerseits muss der dazugehörige Kredit vollständig zurückbezahlt sein. Eine Ausnahme ist möglich, wenn der Kreditnehmer über eine ausgezeichnete Bonität verfügt – dann könnte bereits vor gänzlicher Rückzahlung des Kredites eine Löschung beantragt werden. Anderseits hat auch die Bank ein Mitspracherecht, denn ob sie der Löschung zustimmt, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Höhe des verbleibenden Kreditbetrages
  • Kundenbeziehung zur Bank
  • Vorhandene Sicherheiten zum Tauschen

Übrigens: Die Kündigung einer Hypothek ist dasselbe wie die Löschung einer Hypothek.


Kosten einer Hypothek in Österreich: Eintragungsgebühr und Zinsen

Die Eintragung einer Hypothek ist in Österreich nicht kostenfrei: Eine hypothekarische Grundbuchseintragung kostet beim Bezirksgericht standardmäßig 1,2 % vom eingetragenen Kreditbetrag. Das ist aber nicht alles, denn dazu kommen meist noch Kosten für die sogenannte Nebengebührensicherstellung. Diese können bis zu 30 % der Grundbuchseintragung betragen – somit können gesamt maximal 1,56 % an Kosten anfallen.

Aber: Je besser Ihre Bonität ist, desto eher wird die Bank auf die Nebengebührensicherstellung verzichten. Die richtige Balance zwischen maximalen Sicherheiten und bestmöglichen Konditionen zu erreichen, ist jedoch nicht so einfach, da Banken untereinander große Bandbreiten in der Konditionierung haben. Wir empfehlen Ihnen deshalb in jedem Fall einen Vergleich der verschiedenen Angebote von mehreren Banken.


Exkurs: Simultanhypothek

Hinter dem Begriff "Simultanhypothek" verbirgt sich eine Möglichkeit zur Verbesserung der Bonität gegenüber Kreditinstituten. Manchmal kann sie auch Türöffner für den neuen Wohntraum sein. Oft erfordern berufliche Veränderungen, Heirat oder Pensionsantritt eine örtliche Veränderung und eine neue Immobilie soll erworben werden. Doch Sie möchten sich von Ihrem alten Zuhause nicht trennen, sondern es nur vermieten. Das steigert einerseits das laufende Einkommen und verbessert somit die Haushaltsrechnung, was vor allem kurz vor Pensionsantritt von Bedeutung ist. Andererseits können Ihnen aber dadurch liquide Eigenmittel fehlen, die beim Verkauf des früheren Wohnsitzes realisiert worden wären. Die Lösung liegt dann in einer Simultanhypothek. Dabei wird der neu aufzunehmende Kredit mit beiden Liegenschaften besichert.

Brauchen Sie Unterstützung? Infina vergleicht und findet für Sie den besten Wohnkredit bei der richtigen Bank – unabhängig, transparent und flexibel. Mehr dazu


Christoph_Kirchmair_Profilbild
Über den Autor: Christoph Kirchmair
Position: CEO & Founder

Vor mehr als 20 Jahren hatte ich ein Schlüsselerlebnis bei einer Kreditaufnahme mit einer Bank. Diese Erfahrung gab mir die Vision für die Gründung von Infina, die sich seit 2001 zum größten unabhängigen Kreditvermittler etablieren konnte. Mit über 90 Standorten in ganz Österreich setzen wir uns dafür ein, unsere Kunden bei der Beantragung einer Finanzierung zu unterstützen. Jeder Kunde hat ein Recht auf den besten Kredit, das ist mein Credo und dafür brauchen wir nicht nur die modernste Technologie, sondern auch die besten Berater im Land. Ich freue mich mit Infina die Interessen unserer Kunden am Markt vertreten zu dürfen.

Lesen Sie meine Finanzierungs-Tipps
Kontakt
Nachricht absenden

Die neuesten Artikel finden Sie hier – immer einen Schritt voraus

Baufinanzierung in Österreich: So finden Sie das richtige Angebot

Oft gibt es am Markt zwischen den Kreditinstituten enorme Zinsunterschiede. Um das richtige Angebot einer Baufinanzierung zu finden, ist ein Vergleich erforderlich. Dieser Ratgeber zeigt Ihnen, was Sie bei Immobilienfinanzierung beachten sollten.

Zinsentwicklung und Prognosen

Was sind Zinsen und wie entwickeln sie sich aktuell in Österreich und Europa? Lesen Sie in unserem Ratgeber alles über den aktuellen Zinsmarkt und Entwicklungen! ✓ Kreditzinsen ✓ Zinsprognose ✓ Zinsentwicklung ✓ Euribor ✓ langfristige Prognose

Effektivzinsen berechnen und vergleichen: die Grundlagen

Was ist der effektive Jahreszins und wie wird er berechnet? Erfahren Sie hier die Formel, den Unterschied zum Nominalzins und mehr! ✓ Effektivzins ✓ Nominalzins ✓ Effektiven Jahreszins berechnen ✓ Baufinanzierung ✓ Effektivzins bei Krediten

Die am häufigsten gelesenen Artikel – Ratgeber für die Immobilienfinanzierung

Grunderwerbsteuer: Höhe und Berechnung in Österreich

Seit der Steuerreform 2016 gibt es in einigen Fällen eine neue Bemessungsgrundlage. Wie hoch der Steuersatz jeweils ist und wie Sie die Steuer berechnen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

EURIBOR: Definition, Entwicklung und Prognosen

Wofür steht EURIBOR und was bringen die Prognosen für 3 oder 6 Monate? Hier finden Sie die Antworten! ✓ Euribor ✓ Kreditzinsen ✓ Prognosen ✓ Aktuelles

Mieten oder kaufen: Wann lohnt sich der Kauf einer Immobilie?

Jeder stellt sich an einem gewissen Punkt die Frage "Soll ich mieten oder kaufen?". Welche Vor- und Nachteile beide Varianten haben erfahren Sie hier.