Wie läuft die Vermietung über einen Makler ab?

Immobilienmaklerin vor Haus
Autor: Hagen Luckert
Kategorie: Immobilie
Datum: 14.06.2024

Zwar ist die Nachfrage nach Mietwohnungen in Ballungszentren enorm. Doch es ist nicht leicht, die passenden Mieter zu finden. Im Alleingang einen Besichtigungsmarathon durchzuführen, um sich dann noch um alle Formalitäten zu kümmern, kann zermürbend sein. Das kann Ihnen durch eine Vermietung über Makler alles erspart bleiben. Dieser Beitrag zeigt Ihnen, was ein Makler alles für Sie tun kann und warum es sinnvoll erscheint, die Wohnungsvermietung in professionelle Hände zu legen.


Die Vermietung über den Makler: Das Wichtigste im Überblick

  • Ortskundige Makler wissen, wie viel Sie für Ihre Wohnung an Miete verlangen können und finden mittels einer ausgefeilten Marketingstrategie den/die passenden Mieter.
  • Makler führen Wohnungsbesichtigungen durch, selektieren die infrage kommenden Kandidaten als Mieter und unterziehen diese auch einem Bonitätscheck. Das erspart Ihnen als Vermieter viel Zeit und Aufwand.
  • Makler organisieren vertragliche Angelegenheiten.
  • Zum Schluss kümmern sie sich noch um eine protokollierte Wohnungsübergabe.

Warum einen Makler für die Vermietung beauftragen?

Vorteile der Vermietung über Makler

Die Vermietung einer Immobilie über einen Immobilienmakler in Österreich bietet zahlreiche Vorteile für Vermieter. Ein wesentlicher Aspekt ist die Expertise und Erfahrung, die Makler mitbringen. Sie verfügen über tiefgehende Marktkenntnisse und wissen, wie man Immobilien optimal präsentiert, um schnell geeignete Mieter zu finden. Dies reduziert das Risiko von Leerständen und sichert kontinuierliche Mieteinnahmen.

Ein weiterer großer Vorteil ist die Zeit- und Kostenersparnis. Die Suche nach passenden Mietern kann zeitaufwendig und kostenintensiv sein. Makler übernehmen diese Aufgaben, einschließlich der Schaltung von Anzeigen, der Durchführung von Besichtigungen und der Überprüfung der Mietinteressenten – auch in punkto Bonität. Dies entlastet Vermieter erheblich und sorgt für eine effiziente Abwicklung.

Zusätzlich kümmern sich Makler um die rechtlichen und administrativen Aspekte der Vermietung. Sie erstellen rechtssichere Mietverträge, organisieren Übergaben und sind auch in Konfliktfällen ein kompetenter Ansprechpartner. Dies minimiert rechtliche Risiken und gibt Vermietern Sicherheit.

Makler haben oft auch Zugang zu einem breiten Netzwerk potenzieller Mieter und nutzen professionelle Marketingstrategien, um die Reichweite zu maximieren. Sie können auf qualifizierte Interessenten zugreifen, was die Qualität der Mieterauswahl erhöht.

Insgesamt bietet die Beauftragung eines Immobilienmaklers in Österreich eine wertvolle Unterstützung, die Zeit, Geld und Nerven spart und eine erfolgreiche und sorgenfreie Vermietung sicherstellt.

Was ein Makler für Sie tun kann

Das Leistungsspektrum von Immobilienmaklern wird maßlos unterschätzt. Ein Makler bietet Ihnen viel mehr als nur Wohnungen inserieren, Besichtigungen durchführen und dann Käufer und Verkäufer bzw. Mieter und Vermieter zusammenzubringen.

Leistungsspektrum von Maklern:

  • Ermittlung realistischer Mieten: Ortskundige Makler wissen was Sie als Vermieter verlangen können, um ohne längere Leerzeiten ihre Immobilie langfristig zu vermieten.
  • Organisation von Behördengängen und Dokumenten wie z.B. Energieausweis und Grundriss
  • Vermarktung: Erstellung eines Expose und Schaltung von Inseraten
  • Organisation und Durchführung von Besichtigungen
  • Rücksprache mit Eigentümer bezüglich Interessenten
  • Bonitätsprüfung: Entweder gegen Vorlage von Lohn/Gehaltszetteln, Steuererklärungen, Bankgarantien oder Vermögensnachweise aber auch im Rahmen der Selbstauskunft des Mieters. Wichtig ist hier auch eine umfassende Datenschutzerklärung im Umgang mit sensiblen Einkommens/Vermögensdaten.
  • Verhandlung des Mietvertrags
  • Aufsetzen eines Mietvertrags auf Basis von Vorgaben einer Anwaltskanzlei
  • Organisation der Vertragsunterzeichnung und Objektübergabe
  • Beratung nach dem Verkauf: Makler bleibt Ansprechpartner für spezifische Fachfragen von Mieter und Vermieter

Tipp: Lesen Sie mehr dazu unseren Ratgeber „Seriösen Immobilienmakler finden"


Der Vermietungsprozess mit einem Makler

Objektaufnahme, Erstgespräch und Beratung

Der Makler muss vor dem Ablauf der Vermietung zuerst einmal Sie als Vermieter kennenlernen und sich die Immobilie genau ansehen, um die Bandbreite der Mietzinsspielräume einzuschätzen. Mit Betrachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen (freier Mietzins, Richtwertmiete; Laufzeit, private oder gewerbliche Vermietung...) und darauf basierenden Mietpreisfestsetzung erfolgt dann auch die Festlegung der Zielgruppe und Vermietungsstrategie, von der es abhängt in welchen Medien der Makler inseriert bzw. an welche eigenen Kunden er sich wendet.

Auftragserstellung und Exposé

Bei der Auftragserstellung wird zwischen einem schlichten Auftrag und den üblicheren Alleinvermittlungsauftrag unterschieden. Letzterer gibt auf eine bestimmte Zeitdauer dem Makler das Exklusivvermittlungsrecht. Nach der Auftragserstellung verfasst der Makler ein Exposé, eine Kurzbeschreibung der Wohnung mit einem Überblick der wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten wie Fläche, Räumlichkeiten, Balkon/Terrasse, Stellplätze, Miete, Betriebskosten, Lage und Stockwerk. Illustriert wird das Exposé noch mit professionellen Fotos von der betreffenden Wohnung. Der Makler inseriert diese Informationen in diversen Medien inklusive Online-Plattformen mit deren Hilfe er die gesuchte Zielgruppe am besten erreicht.

Besichtigungen und Interessentenauswahl

Immobilienmakler organisieren Besichtigungen, indem sie Termine koordinieren und potenziellen Mietern die Immobilie fachkundig präsentieren. Sie heben die Vorzüge der Mietwohnung hervor und beantworten alle relevanten Fragen professionell. Während der Besichtigung werden Details zur Immobilie und den Mietkonditionen umfassend erläutert.

Die Vorauswahl potenzieller Mieter erfolgt durch eine sorgfältige Prüfung der Bewerber. Makler analysieren Bonitätsauskünfte, sammeln Referenzen und führen Hintergrundchecks durch. Diese gründliche Überprüfung stellt sicher, dass nur vertrauenswürdige und solvente Mieter in die engere Auswahl kommen. So gewährleisten Makler eine hohe Mietersicherheit und minimieren das Risiko von Zahlungsausfällen.

Bonitätsprüfung und Mietvertragsabschluss

Bonitätsprüfung und Unterzeichnung des Anbots finden in der Praxis meist in einem einzigen Termin statt. Zu diesem Termin sollte der Mieter neben seinem Ausweis und einer Ausweiskopie, entweder Gehaltsnachweise, Steuererklärungen, Vermögensnachweise oder Bankgarantien mitnehmen, während der Makler bereits eine KSV Abfrage durchgeführt hat. Letztere würde zeigen, ober der Mieter in den vergangenen Jahren in längerem Zahlungsverzug war. Zudem soll der Mieter eine Selbstauskunft ausfüllen, die folgende Informationen umfasst: Stammdaten, Anzahl er im Haushalt lebenden Personen (Kinder plus Mitbewohner), Haustiere, bisherige Wohnung, Monatliches Nettoeinkommen, Auflistung aller Mitbewohner und Dienstverhältnis. Dann erfolgt die Unterzeichnung des Mietanbots mit folgenden wesentlichen vorvertraglichen Inhalten: Laufzeit, Mietzins plus Betriebskosten, Kaution und Vertragserrichtung.

Nach der Unterzeichnung des Mietvertrags übergibt der Makler dem Mieter die Wohnung und übermittelt Ihnen als Vermieter die Rechnung für seine Provision.

Tipp: Erfahren Sie mehr zu dieser Thematik im Ratgeber  „Bonität“ und „Besichtigungstermin“.


Ablauf der Vermietung über Makler im Detail

Bei der Wohnungsvermietung steckt der Teufel im Detail. Ein guter Immobilienmakler kennt die relevanten Details in den betreffenden Arbeitsschritten:

Vorbereitung der Immobilie

Mit der ersten Besichtigung erhebt der Makler die für eine reibungslose Vermietung notwendigen Reparaturen und Renovierungsmaßnahmen. Im Vergleich mit ähnlichen Objekten der nächsten Umgebung kalkuliert dann der Makler die Bandbreiten der realisierbaren Miete. Das sind schon wesentliche Vorzüge einer Vermietung über Makler.

Tipp: Mehr Infos dazu unter „Entwicklung der Mietpreise in Ö“ und „Renovierung

Vermarktung der Immobilie

Makler bedienen sich für die Immobilienvermietung gezielter Online- und Offline-Marketingstrategien. Sie schalten Anzeigen auf führenden Immobilienportalen, erstellen professionelle Exposés und nutzen Social Media. Zusätzlich werben sie durch Printmedien, Plakate und lokale Netzwerke. Diese umfassende Strategie maximiert die Reichweite und spricht qualifizierte Mietinteressenten an.

Abwicklung nach Vertragsabschluss

Mieter müssen in der Regel eine Wohnung nur so zurückgeben, wie sie sie übernommen haben (jedoch sauber und besenrein). Übliche Gebrauchsspuren werden dabei mit dem Mietzins abgegolten.

Zum Wohnungsübergabeprotokoll: Idealerweise halten hier Vermieter und Mieter fest, dass es keine Schäden gibt. Allerdings sollten notwendige Reparaturen darin festgehalten und Schäden mit Fotos dokumentiert werden.

Sowohl Mieter als auch Vermieter sollten eine unterschriebene Version des Protokolls bekommen, das im Wesentlichen folgende Punkte beinhaltet:

  • Anwesende Personen inklusive möglicher Zeugen
  • Datum und Uhrzeit
  • Zählerstände Strom/Gas/Wasser/Fernwärme
  • Anzahl übergebener Schlüsse mit Schlüsselnummer
  • Beurteilung des Zustands der Wohnung getrennt nach Räumen
  • Sonstiges

Für Streitfragen stehen Rechtsanwälte, Mieterschutzverband (für Mieter) und Österreichischer Haus und Grundbesitzerbund zur Verfügung. Kleinere Probleme können auch mit dem Immobilienmakler besprochen werden.


Tipps für eine erfolgreiche Vermietung über Makler

Für eine erfolgreiche Vermietung über Makler sind klare Kommunikation und gute Zusammenarbeit entscheidend. Teilen Sie dem Makler alle relevanten Informationen und Ihre Erwartungen mit. Seien Sie flexibel bei Besichtigungsterminen und offen für Verhandlungen. Vertrauen Sie auf die Expertise des Maklers bei der Mieterauswahl und der Festlegung eines angemessenen Mietpreises. Regelmäßige Rücksprachen und Feedback fördern eine effektive Vermietungsstrategie.

Tipp: Infina kooperiert im Bereich der Immobilienfinanzierung in ganz Österreich mit seriösen Immobilienmaklern. 

Gerne stellen wir Ihnen einen persönlichen Kontakt zu einem Makler in Ihrer Region her.   Kontakt


FAQs zur Immobilienvermietung mit einem Makler

 

Egal welche Befristung der Vertrag hat, liegt die Obergrenze der Maklerprovision bei 3 Bruttomonatsmieten (Miete plus Betriebskosten) zuzüglich USt (für Vermieter).

 

 

Online-Rezensionen sind eine Orientierungshilfe, können aber verzerrt sein. Was zählt sind Erfahrung und Referenzen, lokale Marktkenntnis, eine umfangreiche Dienstleistungspalette, gute Erreichbarkeit und transparente Kommunikation und ein regionaler Bekanntheitsgrad. Qualitätsindikatoren sind zudem Mitgliedschaften in anerkannten Berufsverbänden und eine solide Ausbildung.

 

 

Im Falle eines längeren Zahlungsausfalles hilft nur die Räumungsklage, die sehr komplex ist, weshalb vor rechtlichen Schritten immer versucht werden sollte, eine einvernehmliche außergerichtliche Lösung herbeizuführen.

 

 

Übliche Unterlagen sind Grundbuchauszug, Energieausweis, Fotos der Immobilie, Mietvertrag und Informationen zur Ausstattung und Lage der Immobilie.

 

Bildquellen: zinkevych / Adobe Stock, Elena / Adobe Stock, bernardbodo / Adobe Stock
Rechtshinweise zu unseren Ratgebern finden Sie in unserer Verbraucherschutzinformation.


Über den Autor: Hagen Luckert
Position: Geschäftsführer

Meine gesamte berufliche Laufbahn habe ich im Kreditbereich verbracht. Zunächst im Sparkassen- sowie im Großbankensektor in Deutschland. Nach Leitung der Business-Unit Kreditstrategie- und Organisation in einem großen Beratungsunternehmen war ich als Geschäftsführer einer Kreditfabrik tätig. Im Anschluss daran wurde ich als Vorstand in einem Softwareunternehmen für künstliche Intelligenz im Bankenbereich berufen und habe 2019 in die Geschäftsführung von Infina gewechselt. Die ständige Recherche, strukturierte Aufbereitung sowie verständliche Veröffentlichung von allen Fragestellungen rund um das Kreditgeschäft gehören zu den wesentlichen Schwerpunktsetzungen meiner Funktion.

Lesen Sie meine Finanzierungs-Tipps
Kontakt

Nachricht absenden

Die neuesten Artikel finden Sie hier – immer einen Schritt voraus

Leitzins: Definition und aktueller EZB-Leitzins

Was ist darunter eigentlich zu verstehen? Wo stehen die wichtigsten Leitzinssätze aktuell? Welche Folgen hat es, wenn diese Zinsen sinken oder steigen?

Auswirkungen EZB-Leitzinssenkung 2024

Erfahren Sie alles über die EZB-Zinssenkung 2024: Auswirkungen auf ✓ Immobilienfinanzierung ✓ Kreditzinsen ✓ Handlungsempfehlungen für Erstkäufer und Bauher

Energetische Sanierung: Förderungen 2024 im Überblick

Der Guide zu allen Förderungen für die energetische Sanierung 2024: ✓ Was wird gefördert? ✓ Höhe ✓ Zuschüsse & Darlehen ► Jetzt lesen

Die am häufigsten gelesenen Artikel – Ratgeber für die Immobilienfinanzierung

Konjunkturpaket für den Wohnbau 2024

Welche Förderungen gibt es? Bis 500.000 € neues Wohneigentum Gebühren sparen ✓ Förderzins 1,5 % bis 200.000 € ✓ Steuervorteile ✓ ► Erfahren Sie mehr

Kreditversicherung: Den passenden Kreditschutz finden

Alles zum Thema Kreditversicherung: ✓ Was ist abgedeckt? ✓ Wann ist sie sinnvoll? ✓ Top-Angebot von Infina ►Jetzt Versicherung abschließen!

Zinsen berechnen beim Kredit: Wie viele Zinsen muss ich zahlen?

Die Höhe der Zinsen ist ein wichtiges Kriterium, wenn es darum geht, den besten Kredit auszuwählen. Möchten Sie einen günstigen Wohnkredit erhalten, dann lohnt sich also in jedem Fall ein Zinsvergleich.