Betriebsmittelkredit

Erfahren Sie hier Wissenswertes zum Betriebsmittelkredit – zum Beispiel zu Verwendung, Kosten oder Konditionen. Auf Wunsch unterstützt Sie Infina dabei, eine geeignete Finanzierung zu finden.

Betriebsmittelkredit abschließen mit Infina

Sie möchten einen Betriebsmittelkredit abschließen und suchen nach einem passenden Angebot? Infina hilft Ihnen, den besten Kredit beim richtigen Finanzierungspartner zu finden. Informieren Sie sich hier über unsere Leistungen!

Wichtige Informationen und Tipps

Lesen Sie außerdem interessante Tipps und Erklärungen von unseren Finanzexperten: Was ist ein Betriebsmittelkredit und was wird damit finanziert? Welche Sicherheiten werden benötigt? Wie lässt sich ein solcher Kredit beantragen?


Betriebsmittelkredit

Die Sicherstellung eines reibungslosen Betriebs mittels ausreichend Liquidität ist eine der wichtigsten betrieblichen Finanzaufgaben. Bis zum Eingang Ihrer Kundenforderungen gilt es häufig die laufenden Kosten für den Einkauf von Waren und Dienstleistungen, Betriebsstoffen, Personal, Mieten, Betriebskosten, Zinsen, etc. zu überbrücken. Aufgrund des Geschäftsverlaufs, unterschiedlicher Zahlungsziele oder der Saisonalität kann es zusätzlich zu starken Schwankungen beim Liquiditätsbedarf kommen.

Zur Deckung des Liquiditätsbedarfes Ihres operativen Geschäfts dient der Betriebsmittelkredit. In diesem Beitrag werden die verschiedenen Formen, Gestaltungsmöglichkeiten und Einsatzbereiche dargestellt sowie entsprechende Bedingungen und Konditionen beleuchtet. Weiterhin wird auf wichtige Fragen eingegangen: Welche Arten von Betriebsmittelkrediten gibt es? Worauf muss ich dabei achten? Welche Rahmenbedingungen gelten dafür? Wie sichere ich mir meine Liquidität in der richtigen Höhe zum richtigen Zeitpunkt?

Besonders wichtig ist uns: Wir möchten Ihr Geschäftsmodell wirklich verstehen. Nur so können wir es auch vor unseren Finanzierungspartnern überzeugend darstellen.


Definition: Was ist ein Betriebsmittelkredit?

Ein Betriebsmittelkredit dient der kurzfristigen Finanzierung aller laufenden Betriebsausgaben. Damit soll die jederzeitige Liquidität gesichert werden, damit flexibel alle Zahlungsverpflichtungen aus dem laufenden Betrieb erfüllt und Skonti bestmöglich genutzt werden können.

Betriebsmittelkredite werden von Banken am häufigsten in der Form von Kontokorrentkrediten vergeben. Dabei erhalten Sie auf Ihrem Kontokorrentkonto einen entsprechenden Überziehungsrahmen. Dieser Rahmen wird von den Banken in der Regel kurzfristig auf ein Jahr oder bis auf weiteres (d. h. jederzeit kündbar) vergeben.

Betriebsmittelkredite sind im Unterschied zum langfristigen Investitionskredit innerhalb der Laufzeit revolvierend (d.h. immer wieder) ausnutzbar und rückführbar.

Gut zu wissen: Auch Haftungskredite zur laufenden Ausstellung von Bankgarantien im operativen Geschäft, wie beispielsweise Anzahlungsgarantien, Vertragserfüllungsgarantien, Haftrücklassgarantien, Bietgarantien und Zahlungsgarantien, zählen im weiteren Sinne zur Betriebsmittelfinanzierung.


Unkompliziert und rasch zum richtigen Betriebsmittelkredit

Wie bekomme ich als Firmenkunde einen Betriebsmittelkredit? Infina steht Ihnen laufend zur Verfügung, unterstützt und informiert Sie, wenn es um das Thema „wie finde ich den für mein Projekt passenden Gewerbekredit?“ geht. 

Vorteile eines Betriebsmittelkredits:


Die Vorteile des Betriebsmittelkredits haben Sie überzeugt? Kontaktieren Sie unsere Corporate Finance-Experten für einen persönlichen Beratungstermin!

Finanzexperten kontaktieren


Verwendung: Was wird mit dem Betriebsmittelkredit finanziert?

Der Betriebsmittelkredit dient der Finanzierung zur Erstellung und des Absatzes aller betrieblichen Leistungen. Damit werden alle operativen Ausgaben im Zusammenhang mit dem Betrieb und dessen Umlaufvermögen sowie auch der wiederkehrende Eingang der Kundenforderungen zwischenfinanziert. Die wichtigsten Positionen, welche über das Geschäftskonto verrechnet werden sind:

  • Zahlung für bezogene Waren und Dienstleistungen
  • Einkauf von Rohstoffen und Betriebsmitteln
  • Zahlung von Löhnen und Gehältern
  • Miete und Betriebskosten
  • Laufende Zinsaufwendungen
  • Laufende Kredit- und Leasingraten
  • Zahlung von Versicherungsprämien und Kfz-Aufwendungen

Finanzierungsbeispiel:

Ein Fensterhersteller erhält Aufträge aus der Baubranche und fertigt auf Bestellung nach Maß. Die Abnehmer leisten gewisse Anzahlungen, welche aber nicht für die Vorfinanzierung der gesamten Produktion bis zur Auslieferung ausreichen. Viele Abnehmer nutzen darüber hinaus ihre Zahlungsziele voll aus. Der Betrieb hat erst kürzlich in ein neues Werk investiert und konnte so den Umsatz deutlich steigern. In Verbindung mit dem Geschäftswachstum stieg auch der Vorfinanzierungsbedarf für Betriebsmittel an. Das Unternehmen hat dazu seinen Kontokorrentkreditrahmen entsprechend erhöht und kann damit all seinen Zahlungsverpflichtungen (Lieferanten, Rohstoffe, Personal, monatliche Investitionskreditrate) weiter, unter Ausnutzung der Skontofristen, jederzeit erfüllen. Darüber hinaus hat das Unternehmen noch einen Puffer für unvorhersehbare Entwicklungen im Kreditrahmen integriert.


Betriebsmittelfinanzierung: Welche Formen gibt es?

Die Betriebsmittelfinanzierung ist eine wichtige Kreditart im Bereich Firmenkredite Österreich. Die wichtigsten Formen des Betriebsmittelkredites sind:

  • Kontokorrentkredit: damit wird auf eine kurze Laufzeit von meist einem Jahr ein Kreditrahmen auf dem Geschäftsgirokonto eingerichtet. Dieser wird bei normaler Geschäftsentwicklung und hoher Kreditwürdigkeit des Unternehmens bei Laufzeitende immer wieder prolongiert.
     
  • Fixvorlagen bzw. Geldmarktkredite: für einen gewissen dauerhaften und von Liquiditätsschwankungen unabhängigen Finanzierungsbedarf an Betriebsmitteln werden dabei Kreditrahmen mit Laufzeiten von rund 1 bis 3 Jahren eingeräumt. Innerhalb dieser Rahmen kann der Kunde Tranchen mit einem gewissen Mindestvolumen von in der Regel in Höhe von rund 300.000 bis 500.000 Euro auf gewisse Zinslaufzeiten von 1, 3, 6 oder 12 Monate in Anspruch nehmen.
     
  • Haftungskredite: zur Ausstellung der im ordentlichen Geschäftsbetrieb notwendigen Bankgarantien. Der Bedarf an dieser Art der Betriebsmittelfinanzierung ist stark branchenabhängig.

Tipps zur Beantragung eines Betriebsmittelkredits


Wie bekomme ich als Firmenkunde einen Betriebsmittelkredit? Infina steht Ihnen laufend zur Verfügung, unterstützt und informiert Sie, wenn es um das Thema „wie finde ich den für mein Projekt passenden Kredit?“ geht. Mit folgenden Tipps steht einer positiven Beantragung eines Betriebsmittelkredits nichts mehr im Weg:

Finden Sie die für Sie richtige Bank 

Viele größere österreichische Banken bieten Betriebsmittelkredite, umgangssprachlich auch Kontokorrentkredite genannt, für Gewerbetreibende an. Die Infina Corporate Finance-Experten finden die für Ihre Bedürfnisse am besten geeignete Bank. Durch unser großes Bankennetzwerk ist es uns möglich, eine auf Erfahrung basierte Vorselektion zu treffen, sodass nur zu Ihren Bedürfnissen passende Banken infrage kommen. Informieren Sie sich jetzt!

Anschließend sollte Sie mehrere konkrete Kreditangebote einholen und vergleichen.

Unser Tipp: Bei der Auswahl eines Betriebsmittelkredit kommt es nicht nur auf einen günstigsten Zinssatz an! Auch viele weitere Faktoren sind bei der Wahl der passenden Bank wichtig:
Die möglicherweise regionale Verankerung, die Branchenkenntnisse, das Förder-Know-how, der Betreuungsansatz und vieles mehr. 

Sie wünschen sich Unterstützung beim Kreditvergleich? Wir unterstützen Sie bei der Suche nach dem passenden Betriebsmittelkredit - und achten dabei immer auf alle oben genannten Punkte!

Erforderliche Unterlagen für den Betriebsmittelkredit

Nachfolgende aktuelle Unterlagen sollten Sie vor dem Bankgespräch möglichst zusammenstellen:

  • Auszug aus dem Firmenbuch
  • Nachweis Gewerbeberechtigung
  • letzten Einkommenssteuerbescheide
  • Aufstellung Vermögen und Schulden (sowohl betrieblich, als auch privat)
  • Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (letzten 3 Jahre)
  • Haushaltsrechnung
  • Erläuterung Ihres Geschäftsmodells
  • Detaillierte Ausführungen zum Finanzierungszweck und Vorhaben
  • Sicherheitenunterlagen (Grundbuchauszug, Versicherungspolizzen etc.)

Letztendlich ist der konkrete Umfang der Unterlagen von Ihrem konkreten Finanzierungswunsch und Ihrer beruflichen Situation abhängig. 


Betriebsmittelkredit: Zinsen und weitere Kosten

Die Höhe, Form und Laufzeit der Betriebsmittelkredite sollte an die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden. Die Höhe der Betriebsmittel Zinsen, die Bedingungen und weitere Entgelte wiederum hängen wie bei allen Finanzierungsformen primär von der Bonität bzw. dem Rating Kredit Unternehmen  und den gestellten Sicherheiten ab.

  • Kontokorrentkredit: für die jeweiligen Sollsalden wird der Zinssatz kontokorrentmäßig abgerechnet. Entweder es kommt bei Unternehmen ein pauschaler b.a.w. Sollzinssatz („bis auf weiteres“) zur Anwendung oder der Zinssatz wird auf Basis eines Indikators, wie z.B. dem EURIBOR zzgl. eines Aufschlages, festgelegt. Je nach Rating und Sicherheiten liegen die verrechneten Zinssätze für gute Kunden im Jahr 2021 in einer Bandbreite von etwa 2,5 bis 5,0 % p.a.. Daneben fallen noch Rahmenbereitstellungsprovisionen an, da die Bank ihrerseits den Rahmen und die Refinanzierung jederzeit für Zahlungen bereithalten muss. Diese liegen in einer Größenordnung zwischen 0,25 und 1,00 %. Achten sie darauf, ob diese Provision auf den gesamten Kreditrahmen oder nur auf den jeweils nicht ausgenutzten Rahmen verrechnet wird. Der Abschluss der Konten und die Belastung der Zinsen und Spesen erfolgt in der Regel quartalsweise.
     
  • Fixvorlagen bzw. Geldmarktkredite: die jeweils gezogenen Tranchen werden auf eigenen Kreditkonten abgerechnet. Da die jeweiligen Kreditbeträge für die Laufzeit fest sind und nicht wie beim Kontokorrent laufend schwanken, ist diese Form meist mit einem etwas günstigen Zinssatz versehen. Dieser wird an einen laufzeitkongruenten Indikator (in der Regel den EURIBOR) gebunden und am Ende der Zinsperiode abgerechnet. Die Verrechnung erfolgt in der Praxis meist mit dem Geschäftsgirokonto bzw. Kontokorrentkonto.
     
  • Haftungskredite: bei diesen fällt für die Laufzeit der Garantien ein sog. Haftungsentgelt bzw. Garantieprovision an. Diese variiert sehr stark je nach Bonität des Unternehmens und Art der Garantien. Die Bandbreite reicht von 0,3 bis 1,5 %. Daneben wird oftmals wie beim Kontokorrent eine Rahmenprovision verrechnet sowie pro Ausstellung einer Garantie ein Ausstellungsentgelt von 20 bis 60 Euro, je nach Aufwand und Bearbeitungsintensität.

Weitere Konditionen beim Betriebsmittelkredit

So individuell wie der Liquiditätsbedarf ist, so werden auch die weiteren Rahmenbedingungen für den Betriebsmittelkredit sehr unterschiedlich ausgestaltet. Dabei spielen die Bonität des Unternehmens, die Sicherheiten sowie Form und Laufzeit eine ganz zentrale Rolle.

Sicherheiten

Grundsätzlich können alle üblichen Banksicherheiten auch für Betriebsmittelkredite eingesetzt werden, so insbesondere auch Hypotheken, Haftungen oder Depots und Guthaben. Aufgrund des Charakters einer laufenden Zwischenfinanzierung des Umlaufvermögens, bis zum Eingang der Kundenforderungen, eignen sich als Sicherheit typischerweise die Abtretung bzw. die Zession der Kundenforderungen an. Meist in Form einer sogenannten Globalzessionsvereinbarung. Daneben bietet sich theoretisch auch die Sicherungsübereignung von Gegenständen des Umlaufvermögens an, welche in Österreich (im Gegensatz zu Deutschland) aufgrund der Rechtslage nur sehr geringe praktische Bedeutung hat.

Laufzeit und Tilgung

Im Sinne einer fristenkongruenten Finanzierung handelt es sich beim Betriebsmittelkredit um eine kurzfristige Überbrückung von Vorleistungen bis zur endgültigen Realisierung der Umsätze. Eine regelmäßige Tilgung, wie im Fall der laufenden Kreditraten bei Investitionskrediten, gibt es bei Betriebsmittelkrediten daher nicht. Grundsätzlich ist der offene Sollsaldo bei Ablauf des Rahmens sofort fällig. Jedoch werden die Betriebsmittelkredite in der Praxis – sofern keine starken Bonitätsverschlechterungen oder Zahlungsschwierigkeiten des Kreditnehmers auftauchen – immer wieder rund 1 bis 2 Monate vor Ablauf prolongiert. Gelegentlich werden auch sukzessive Rahmeneinschränkungen vereinbart, sodass ein zur Verfügung gestellte Rahmen nach einem ggf. anfänglich höheren Bedarf wieder sukzessive reduziert wird. Grundsätzlich werden die revolvierenden Ausnutzungen des Kontokorrentrahmens immer wieder über die laufenden Kundenzahlungen abgedeckt, sodass auf lange Sicht – solange Ihr Unternehmen positive Cash Flows erzielt – alles aus diesen Zahlungen rückgeführt werden kann. Es geht daher primär darum, die zeitliche Verschiebung zwischen Zahlungseingängen und Zahlungsausgängen aus dem operativen Geschäft, zu günstigen Zinskonditionen zu überbrücken. Im normalen Geschäftsverlauf ist dieser Überbrückungsbedarf laufend vorhanden, sodass der Betriebsmittelkredit formal zwar kurzfristig ist, in der Praxis aber vielfach die längste und anhaltendste Kreditbeziehung zur Bank darstellt.

Kündigung

Seitens des Unternehmens kann der Betriebsmittelrahmen jederzeit zur Gänze oder teilweise gekündigt werden. Die Bank ist grundsätzlich aber verpflichtet, den Betriebsmittelkredit für die vereinbarte Laufzeit aufrecht zu erhalten. Aber Achtung: vielfach gehen Banken dazu über, die Betriebsmittelkredite nur noch b.a.w. („bis auf weiteres“) oder mit sehr kurzen z.B. monatlichen Kündigungsfristen auszustatten. Aber auch bei fest vereinbarten Laufzeiten sind in den Kreditverträgen fast immer Klauseln enthalten, welche es der Bank erlauben, bei Bonitätsverschlechterungen, Zahlungsschwierigkeiten des Kreditnehmers oder Minderung von Sicherheitswerten den Kreditrahmen zu kündigen. Zumindest jedenfalls keine neuen Inanspruchnahmen mehr zu gewähren.


Betriebsmittelkredit aufnehmen – mit INFINA zur passenden Finanzierung!

Infina unterstützt Sie bei der Suche nach dem zu Ihnen passenden Betriebsmittelkredit in Österreich. Bei unseren Finanzierungsmandaten verschaffen wir uns zu aller erst einen Überblick über die Bonität und finanzielle Situation sowie das Geschäftsmodell unserer Kunden. Gerade für den richtigen Betriebsmittelkredit ist es wichtig, das Unternehmen und seine finanziellen Abläufe gut zu verstehen.

INFINA – Ihr Partner für die Unternehmensfinanzierung

Der Betriebsmittelkredit als Herzstück der Finanzierung des operativen Geschäftes hängt stark mit dem Geschäftsverlauf, der Auftragslage und einer ggf. vorhandenen Saisonalität des Geschäftsmodells zusammen. Daher kommt dem Betriebsmittelkredit im Kontext der gesamten Finanzierungsstruktur eine sehr große Bedeutung zu. Umso wichtiger ist eine individuell maßgeschneiderte Lösung für den Kunden von zentraler Bedeutung. Genau an dieser Stelle setzen die Leistungen von Infina an. Wir analysieren gemeinsam mit Ihnen, welche Form und Bedingungen Ihr Betriebsmittelkredit aufweisen soll. Darauf aufbauend sprechen wir die richtigen Banken mit den richtigen Informationen und Unterlagen an und übernehmen für Sie die Koordination und Korrespondenz in der Bankenwelt.

Wie wir arbeiten:

Wir analysieren Finanzierungsanfragen stets vor dem Hintergrund einer ganzheitlichen Betrachtung einer optimalen Struktur Ihrer Unternehmensfinanzierung. Daher achten wir bei Betriebsmittelkrediten ganz besonders darauf, dass diese optimal zur Umsatzentwicklung, den Kundenforderungen samt Zahlungszielen und dem gesamten Working Capital Bedarf passen. Auch andere Unternehmenskredite bzw. Finanzverbindlichkeiten müssen hinsichtlich Intervall und Höhe der laufenden Kredit- und Leasingraten beachtet werden. So können gerade Fristeninkongruenzen in der gesamten Finanzierungsstruktur häufig dazu führen, dass die laufende Liquiditätsbelastung zu hoch ist und der Betriebsmittelkredit „falsch“ bzw. zu stark beansprucht wird. Für die maßgeschneiderte Strukturierung setzten wir uns insbesondere auch mit der Liquiditätsplanung des Unternehmens auseinander.

So profitiert Ihr Unternehmen

Infina Corporate Finance unterstützt Sie als Experte im Bereich Firmenkredit Österreich bei der bestmöglichen Einbettung Ihres Betriebsmittelkredites in die gesamte Unternehmensfinanzierung. Dies bringt ihnen zahlreiche Mehrwerte:

  • Ausrichtung der Höhe und Laufzeit am Liquiditätsplan
  • Damit Vermeidung von Liquiditätslücken und Zahlungsengpässen
  • Sicherstellung eines ausreichenden Puffers an Liquidität für unvorhersehbare Entwicklungen
  • Optimierung der Zinskonditionen und Bedingungen im Kreditvertrag
  • Transparente Aufbereitung aller oft schwer vergleichbaren Nebenkosten und Gebühren
  • Prüfung und Optimierung der Zahlungsverkehrskonditionen, welche hauptsächlich mit dem Kontokorrentkredit verbunden sind
  • Berücksichtigung alternativer Finanzierungsformen wie Factoring, Lieferantenkredite und Kundenanzahlungen

Unverbindliche Finanzberatung – jetzt Kontakt aufnehmen

Schildern Sie uns Ihren Liquiditätsbedarf im Betriebsmittelbereich und Ihr Geschäftsmodell in einfachen Worten. Im Anschluss analysieren wir die finanzielle Ausgangslage unter Einbindung sämtlicher Unterlagen zur finanziellen Beurteilung des Geschäftsverlaufs und beraten Sie gerne zum passenden Betriebsmittelkredit bei der richtigen Bank.
 


Betriebsmittelkredit: sichert die laufende Geschäftstätigkeit

Der Betriebsmittelkredit gibt Ihnen den nötigen finanziellen Spielraum zum Ausgleich der zeitlichen Differenz zwischen Kundenzahlungen und notwendigen Vorleistungen. Er sollte soweit wie möglich eine fristenkongruente Refinanzierung des operativen Bedarfs bzw. des Umlaufvermögens darstellen. Im Idealfall kann es besser sein, Teile des Betriebsmittelbedarfs über langfristige Firmenkredite „mit abzudecken“ als umgekehrt, dass Teile des Anlagevermögens kurzfristig finanziert werden. Sichern Sie sich Ihren maßgeschneiderten Betriebsmittelkredit zu besten Bedingungen mit der Unterstützung der Corporate Finance-Experten von Infina.


Mit Infina kommen Sie dem Betriebsmittelkredit einen Schritt näher

Die geeignete Finanzierung für Betriebe ist für selbstständige Unternehmer eine wesentliche Voraussetzung für den unternehmerischen Erfolg. Infina begleitet Sie dabei, den passenden Kredit zu finden, der zu Ihnen und zu Ihrem Projekt passt.

Kontaktieren Sie uns jetzt für eine kostenlose und unverbindliche Beratung!


FAQs zum Betriebsmittelkredit

Welche Laufzeit hat ein Betriebsmittelkredit?

Grundsätzlich ein Jahr. Anschließend erfolgt bei normalem Verlauf eine jährliche Prolongation durch die Bank. Manche Banken gewähren Betriebsmittelkredite nur bis auf weiteres („b.a.w.“) oder mit einer ordentlichen Kündigungsfrist von 1 Monat. Im anderen Extremfall gibt es für bonitätsstarke Kunden auch vertragliche Laufzeiten von 3 bis 5 Jahren.

Was wird mit dem Betriebsmittelkredit finanziert, was nicht?

Im Sinne einer fristenkongruenten Finanzierung sollten nur Teile des Umlaufvermögens bzw. die Überbrückung der operativen Kosten bis zum laufenden Eingang der Kundenforderungen gedeckt werden. Finanzieren Sie keine langfristigen Anlagen über Ihren Betriebsmittelrahmen, indem Sie z. B. einfach kleinere Maschinen oder langfristige Investitionen bezahlen, nur weil gerade genügend Rahmen vorhanden ist.

Auf welche Kosten muss ich beim Betriebsmittelkredit achten?

Beim Betriebsmittelkredit sind es im Wesentlichen 3 große Teilbereiche: die laufenden Kreditzinsen, die Kreditrahmenprovisionen und die Zahlungsverkehrskonditionen.

Was gilt als Sicherheit bei einem Betriebsmittelkredit?

Grundsätzlich können alle Sicherheiten wie bei langfristigen Krediten für Unternehmen gestellt bzw. gewidmet werden. Eine typisch zusätzliche Sicherheit ist die Zession der Kundenforderungen.

Was sind Beispiele für Betriebsmittel?

Die wichtigsten Betriebsmittel sind u. a. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, der Einkauf von Waren und Dienstleistungen, Personalaufwendungen, Mieten, Betriebskosten, Instandsetzungen, Kfz-Aufwand, Versicherungsprämien, Leasingraten.


Bildquellen: © Roman Zaiets / Shutterstock.com; © SpockyPo / Shutterstock.com; © PopTika / Shutterstock.com; © Branislav Nenin / Shutterstock.com; © Daniilantiq / Shutterstock.com

Die Inhalte unserer Ratgeberartikel wurden gewissenhaft erarbeitet, stellen aber keine Rechts- oder Steuerberatung dar und ersetzen eine solche auch nicht. Rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen können sich laufend ändern, und auch bei aller Sorgfalt können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Eine Haftung des Autors für daraus resultierende Schäden ist ausgeschlossen.


Auswahl Referenzen

Nachfolgend finden Sie einzelne Referenzen von Finanzierungsvorhaben, welche unsere Corporate Finance-Experten von Infina erfolgreich umgesetzt haben. Weitere Referenzen stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Umschuldung Betriebsliegenschaft

PDF Projekt Exposé

Finanzierung Kauf und Ausbau Ärztezentrum

PDF Projekt Exposé

Finanzierung Gastronomiebetrieb

PDF Projekt Exposé

Finanzierung eines Zinshauses

PDF Projekt Exposé


Ihre Ansprechpartner


Helmut Zangerl
Helmut ZangerlBereichsleitung Corporate Finance
Telefon +43 512 935 510 20
Mobil +43 664 611 97 34
helmut.zangerl@infina.at
Brixner Straße 2/4
6020 Innsbruck

"Image, Transparenz, Verlässlichkeit … dafür stehe ich! Dafür steht die INFINA!"

Mag. Robert Platter
Mag. Robert PlatterCorporate Finance-Experte
Telefon +43 512 584 380 340
Mobil +43 664 611 97 34
robert.platter@infina.at
Brixner Straße 2/3
6020 Innsbruck

„Das persönliche Gespräch und eine fundierte Analyse Ihres Unternehmens und Investitionsvorhabens stehen am Beginn meiner Arbeit. Darauf aufbauend erstelle ich die optimale Finanzierungslösung und setze mich für deren erfolgreiche Umsetzung ein.“

Lisa Ploner
Lisa PlonerCorporate Finance Assistenz
Telefon +43 512 584 380 320
lisa.ploner@infina.at
Brixner Straße 2/3
6020 Innsbruck

"Innovative Lösungen, Neue Wege beschreiten, Fachlich visiert, Interessiert an Ihnen, Neugierig und Ambitioniert – lassen Sie uns INFINA sein."

Dr. Mag. Thomas Hirschmann
Dr. Mag. Thomas HirschmannCorporate Finance-Experte
Telefon +43 699 194 745 10
Mobil +43 699 194 745 10
thomas.hirschmann@infina-partner.at
Auergasse 7c
6170 Zirl

„Es steht nicht das Problem im Mittelpunkt, sondern dessen Lösung.“

Jürgen Schindler
Jürgen SchindlerCorporate Finance-Experte
Telefon +43 5572 407 44 11
juergen.schindler@infina-partner.at
M11 Dornbirn, Messestraße 11 / 1.OG
6850 Dornbirn

„Nur wer den Markt genau kennt, kann dem Kunden die optimale Lösung präsentieren - Für das stehen wir.“

Günther Pössl
Günther PösslCorporate Finance-Experte
Mobil +43 664 341 88 77
guenther.poessl@infina-partner.at
Tiefenbachhofstraße 18
5020 Salzburg

"Die Wünsche unserer Kunden und deren Ziele stehen bei uns klar im Vordergrund."

Alexander Knoll
Alexander KnollCorporate Finance-Experte
Telefon +43 4276 296 15
Mobil +43 676 374 72 95
alexander.knoll@infina-partner.at
Kindergartenstraße 1 - FE-City-Center
9560 Feldkirchen

„Nicht das Gesagte zählt, sondern das Getane.“

Markus Böhm, MBA CMC
Markus Böhm, MBA CMCCorporate-Finance-Experte
Mobil +43 681 816 171 40
markus.boehm@infina-partner.at
Leopold-Ungar-Platz 2/1/Spaces
1190 Wien

"Gemeinsam mit dem Kunden die gesteckten Ziele, durch langjähriges Know-How und den Blick über den Tellerrand erreichen."

Georg Danzinger, MSc
Georg Danzinger, MScCorporate-Finance-Experte
Mobil +43 676 666 50 62
georg.danzinger@infina-partner.at
Leopold-Ungar-Platz 2/1/Spaces
1190 Wien

"Ich bin Kreditexperte bei Infina um mein Banken Know-How perfekt für den Kunden einzusetzen um somit das beste Ergebnis zu erzielen."

Kontakt