Umschuldung für Selbstständige: Wann lohnt sich das?

Autor: Helmut Zangerl
Kategorie: Corporate Finance
Datum: 20.05.2021

Sie sind mit der Dienstleistung Ihrer Bank und den Kreditkonditionen für Ihren Firmenkredit nicht mehr zufrieden? Möchten generell Ihre gewachsene Finanzierungsstruktur überdenken? Die Laufzeit von Finanzierungen verlängern oder im Zuge von Neuinvestitionen ihre gewerbliche Finanzierung neu ordnen, dann sollten Sie über eine Umschuldung für Selbständige nachzudenken.

Umschuldung für Selbstständige: Das Wichtigste im Überblick

  • Eine Neuausrichtung bzw. Optimierung der Kreditbedingungen und Laufzeiten spart Ihnen Kosten und Mühen.
  • Doch die Kreditvergabe an Selbstständige wird infolge von Basel III/IV (gesetzliche Vorschriften für Banken) zunehmend strenger. Somit muss im Vorfeld einer Umschuldung Firmenkredit umso mehr auf die passende Präsentation samt Unterlagen bei der Bank geachtet werden.
  • Bei jeder Umschuldung sind Kosten zu berücksichtigen, wie z.B. Neueintragung einer Hypothek, Pönale für vorzeitige Rückführung und Bearbeitungsentgelte.
  • Die Einsparungen über den Zeitraum der Restlaufzeit bestehender Kredite sollten die Umschuldungskosten überkompensieren.

Auf der Suche nach der passenden Bank ist ein klares und professionelles Finanzierungskonzept von erheblichem Vorteil.

Mit professioneller Unterstützung schaffen Sie den bürokratischen Bankenmarathon leichter und es bleibt Ihnen mehr Zeit für Ihre eigentlichen Geschäfte.

Die Corporate Finance-Experten der Infina kennen die Gepflogenheiten von Kreditinstituten in der Vergabe von Kommerzkrediten und rücken mit Hilfe eines professionellen Finanzierungsexposés Ihr Unternehmen vor den Banken ins rechte Licht.


Wann lohnt sich eine Umschuldung für Selbstständige?

Bei Krediten an Privatpersonen werden Umschuldungen oft dann erforderlich, wenn sich deren Lebenssituation verändert hat in Form von Nachwuchs (größere Wohnung), Arbeitslosigkeit, Ortswechsel, Scheidung oder überraschender Einnahmenveränderungen und somit veränderter Bonität.

Bei Unternehmen bzw. der Umschuldung für Selbstständige ist die Lage noch viel komplexer und eine finanzielle Optimierung sollte in der Regel in vergleichsweise kürzeren Intervallen vorgenommen werden. Dabei hängt die Notwendigkeit häufig von bestimmten Ereignissen und Entwicklungen ab, die wir an dieser Stelle beschreiben.

Gründe Firmenkredite umschulden:

Ausbau und Erweiterung: Sie planen die Erweiterung Ihrer Produktionskapazitäten und benötigen dazu einen hypothekarischen Investitionskredit und einen Betriebsmittelkredit. Der alte Investitionskredit könnte dabei z.B. in einen einzigen größeren mit längerer Laufzeit umgeschuldet werden.

Übernahme: Sie planen den Kauf eines Unternehmens, inkl. Übernahme der bestehenden Kreditverbindlichkeiten. In diesem Zuge werden die bestehenden Kreditkonditionen analysiert und eine Umschuldung für den bestehenden Firmenkredit kann sinnvoll sein. Häufig greifen bei Eigentümerwechseln auch sog. Change of Control Klauseln, wodurch eine Umschuldung sogar notwendig sein kann.

In so einer Phase sind das richtige Businesskonzept bzw. die Fähigkeit Synergie-Effekte zu erzielen ausschlaggebend.

Durststrecke, Flaute und schlechte Auftragslage: Es soll eine schlechte Zeit überbrückt werden. Dazu streben Sie eine Umschuldung kurzfristiger Kredite in längerfristige Investitionskredite an, um Ihre monatlichen Ratenaufwendungen zu minimieren und damit Ihre Liquidität zu schonen.

Wesentlich bessere Ertragslage: Die Rentabilität ist gestiegen und finanzielle Mittel  stehen für eine Teiltilgung zur Verfügung. Für neue gewerbliche Kredite mit eventuell kürzeren Laufzeiten gibt es bessere Konditionen.

Restrukturierung: Sie möchten Vermögensgegenstände oder Firmenteile als schuldenfreie Einheiten veräußern und aus dem Erlös Verbindlichkeiten abdecken? Dann können Sie alternativ die Gelegenheit dazu nützen, günstiger umzuschulden und die Liquidität aus dem Verkauf anders zu nutzen.

Fälligkeit naht: Beispielsweise wenn ein laufender gewerblicher Kredit mit Restwert kurz vor der Fälligkeit steht und Sie keine freie Liquidität haben oder die Liquidität anstatt der Rückzahlung anderweitig benötigen.

Raus aus dem Frankenkredit: Sie sind Hotelier und noch immer in einem Schweizer-Franken-Kredit verschuldet. Doch Sie haben die Wechselkursschwankungen und Sorgen darum satt. Dann sollten Sie in einen Euro-Kredit konvertieren, sprich umschulden.

Rein ökonomische Betrachtung: Unabhängig von den genannten Anlässen, kann eine Umschuldung für Selbstständige auch mit der Verbesserung der Marktbedingungen zusammenhängen. Wenn sich seit dem Zeitpunkt der ursprünglichen Krediteinräumung die Kreditkonditionen und Bedingungen am Markt generell verbessert haben, dann lohnt es sich jedenfalls „den Bankenmarkt zu testen“ und sich ein neues Angebot einzuholen.

Wirtschaftlich lohnt sich eine Umschuldung für Selbstständige, wenn die generierten Einsparungen bestehender Finanzierungen auf die Restlaufzeit gerechnet die Kosten der Umschuldung überkompensieren.

Wenn Sie sich also mit dem Thema Umschuldung Firmenkredit beschäftigen, dann sprechen Sie mit einem unabhängigen Finanzierungsberater, wie jener der Infina Corporate Finance-Experten, um das Beste für Ihr Unternehmen herauszuholen.

Kontokorrentkredit umschulden – ja oder nein?

Wann ist es sinnvoll, einen Kontokorrentkredit für Betriebsmittel umzuschulden? Wenn Sie deutlich bessere Zinskonditionen, Rahmenprovisionen und Zahlungsverkehrskonditionen erzielen können oder eine Abdeckungsmöglichkeit durch einen langfristigen Gewerbekredit besteht. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Sie den Grundsatz beachten, langfristige Vermögensgegenstände niemals kurzfristig zu finanzieren. Ansonsten kann die Kreditwürdigkeit Unternehmen zum Problem werden.

Eventuell können Sie einen Sockelbedarf im Kontokorrentbereich in einen Hypothekarkredit miteinbringen. Dies würde Zinseinsparungen von mehreren Prozentpunkten pro Jahr ermöglichen. Als selbstständiger Einzelunternehmer besteht noch die Möglichkeit der Aufnahme eines Privatkredits, um das Firmenkonto abzudecken.


Umschuldung als Selbstständiger: Wie finde ich eine passende Bank?

Die passende Bank nimmt sich in der Beratung Zeit für Ihre Belange und optimiert die Finanzierungsstruktur unter der Einbindung von Förderzuschüssen und Förderkrediten. Häufig sind es kleinere Regionalbanken, die dabei positiv überraschen, manchmal auch Großbanken.

Wollen Sie als Selbstständiger einen bereits bestehenden Firmenkredit umschulden, dann sollten Sie die Banken Ihrer Region kennen. Als sogenannte „Anlaufstellen“ behilflich sein können Ihnen:

Die Wirtschaftskammer vor Ort: Diese verfügt über Kontakte zu den Banken vor Ort und gewisse Erfahrungswerte, welche Finanzierungsformen und Konditionen in den jeweiligen Branchen gerade marktüblich sind.

Förderstellen wie aws: Insbesondere wenn mit der Umschuldung Selbstständige auch eine Neuinvestition verbunden ist, dann sind die Förderstellen für die Beratung zu Zuschüssen und Förderkrediten die richtige Anlaufstelle. Die Förderstellen sind zudem bestens mit Banken vernetzt

Unternehmensberater: Für eine individuelle und tiefgehende Beratung können Sie auf die Hilfe von Unternehmensberatern zurückgreifen. Diese Variante bringt vielfach eine deutlich höhere Wertschöpfung, ist aber entsprechend teuer. Deshalb ist es primär Vertrauenssache, ob Sie bereit sind, für diese Unterstützung hohe (teilweise erfolgsunabhängige) Honorare zu zahlen. Allerdings können die richtigen Berater Ihnen hier durchaus weiterhelfen.

Finanzierungsberater, wie die Corporate Finance-Experten der Infina: Diese informieren Sie unverbindlich über vorhandene Umschuldungsalternativen für Selbstständige, setzen sich mit Ihrem Geschäftsmodell auseinander, präsentieren Ihr Unternehmen in professioneller Weise und führen für Sie Verhandlungen mit den verschiedenen Banken. Damit können Sie sich voll auf Ihr operatives Geschäft konzentrieren und erhöhen gleichzeitig die Chance auf die bestmögliche Finanzierung. Die professionelle Beratung der Corporate Finance-Experten von Infina basiert auf einer erfolgsabhängigen Provision.


Welche Unterlagen benötige ich für die Umschuldung?

Für eine positive Kreditentscheidung und die bestmöglichen Konditionen müssen Sie transparent informieren, schlüssig argumentieren und Vertrauen aufbauen. Passt Ihr Finanzierungsvorhaben nicht in die jeweiligen Kreditvergaberichtlinien der betreffenden Bank, dann können Sie noch so qualifiziert sein und noch so tolle Geschäftsideen haben - es wird Ihnen schlichtweg nichts helfen.

Banken haben eine Vielzahl von externen und internen Vorgaben und diesen müssen Sie mit Ihrer gewerblichen Finanzierungsanfrage – auch aufsichtsrechtlich – entsprechen. Dazu gehören auch die richtigen Unterlagen bei der Einreichung des Kreditantrags, selbst wenn Sie schon lange im Geschäft sind, da werden keine Ausnahmen gemacht.­­­­

Diese Unterlagen sollten Sie bereithalten:

  • Jahresabschlüsse der letzten 3 Jahre
  • Unterjährige Zahlen bzw. Saldenliste zum aktuellen Stichtag
  • Hochrechnung bzw. Ergebnis-Vorschau für das laufende Geschäftsjahr
  • Planrechnung für die kommenden 3 bis 5 Jahre
  • Detaillierte Beschreibung Ihres Geschäftsmodells und der anstehenden Investitionen bzw. umzuschuldenden gewerblichen Kredite
  • Wichtige Unterlagen zum Unternehmen wie z. B. Gesellschaftsvertrag, Betriebsanlagengenehmigungen, Kontostände bei Finanzamt und SVS (Sozialversicherung der Selbstständigen), offene Posten Liste sowie wichtige Verträge
  • Kaufangebote und Kostenvoranschläge zu den geplanten Investitionen

Kosten bei der Umschuldung eines Firmenkredits

Umschuldungen sind bei Selbstständigen gesetzlich anders geregelt als bei Konsumenten, welche in den Genuss der Konsumentenschutz-Regelungen kommen. Während das Verbraucherkreditgesetz die Vorfälligkeitsentschädigung bei Verbrauchern auf maximal 1 % der vorzeitig getilgten Kreditsumme begrenzt, unterliegt diese bei Firmenkrediten der Vertragsfreiheit. Dies hat häufig durchaus höhere Vorfälligkeitsentschädigungen zur Folge. Sofern nichts Abweichendes geregelt ist, kann die Bank auch auf Einhaltung der vereinbarten Laufzeiten bestehen und gar keine vorzeitige Tilgung akzeptieren.

Tipp: Die ersten Gründungsgeschäfte von Jungunternehmern, so auch die Kredite zur Gründung des Unternehmens, fallen noch in den Bereich des Konsumentenschutzgesetzes.

Achten Sie als Unternehmer bei jedem Kreditabschluss genau auf die Klauseln im Kreditvertrag und den AGBs, denn die Kosten für die Umschuldung eines Firmenkredites sind nicht wie bei Privatkunden mit einer Pönale von 1 % begrenzt und umfassen u. a.:

  • Den vollen Refinanzierungs- und Margenschaden, der je nach Restlaufzeit und Verzinsungsvariante im Einzelfall bis zu 10 % und deutlich mehr betragen kann. Der Refinanzierungsschaden kann insbesondere bei alten Fixzinskrediten mit hohen Zinssätzen ein beachtliches Ausmaß annehmen.
  • Eine zusätzliche vertraglich vereinbarte pauschale Bearbeitungsgebühr der Bank von häufig einigen hundert Euro.
  • Im Falle von Hypothekarkrediten fallen bei der neuen Bank dann nochmal die 1,2 % Pfandrechtseintragungsgebühren an. Ausnahme wäre die nur sehr selten praktikable Forderungseinlösung.

Fazit: Die Kosten der Umschuldung eines Firmenkredits sind nach oben nicht begrenzt und können je nach Vertragsklauseln und Verzinsungsvarianten 10 % und mehr betragen. Bereiten Sie sich gut vor, lesen Sie Ihre diesbezüglichen Kreditvertragsklauseln genau durch und setzen Sie auf eine einvernehmliche Verhandlungslösung, da die Bank hier vielfach am längeren Hebel sitzt. Achten Sie dann bei der neuen Bank darauf gute Bedingungen für eine erneute Umschuldung für Selbstständige auszuhandeln.


Firmenkredit umschulden als Selbstständiger: So gehen Sie vor

Nachfolgend finden Sie 5 wichtige Schritte für eine attraktive Umschuldung eines Firmenkredits.

1) Erhebung des gesamten Finanzbedarfs inkl. Liquiditätsreserven.

2) Sehr gute Aufbereitung aller oben beschriebenen Unterlagen für die Kreditverhandlungen mit den Banken. Vertrauen Sie dabei auf die professionelle Unterstützung durch die Corporate Finance-Experten von Infina.

3) Präsentation und Verhandlung mit den Banken. Auch in dieser entscheidenden Phase der Firmenkredit-Umschuldung bringen die Experten von Infina gerne Ihre langjährige Erfahrung und den Marktüberblick zu den besten Konditionen und Bedingungen ein.

4) Angebotsauswertung und Entscheidung für die optimale Finanzierung.

5) Prüfung und Abschluss des Kreditvertrages.

Die Experten für gewerbliche Finanzierungen bei Infina begleiten Sie durch den gesamten Prozess, von der Erhebung des Finanzierungsbedarfs für eine langfristige tragfähige Lösung, bis zur Prüfung und dem Abschluss des Kreditvertrags für eine erfolgreiche Umschuldung.


Besonderheiten bei der Kreditfinanzierung für Selbstständige

Die Umschuldung ist für Selbstständige kein leichtes Unterfangen, zumal die Umsetzung neuer, noch restriktiverer aufsichtsrechtlicher Vorgaben, im Rahmen Basel IV vor der Umsetzung stehen. Das vorangegangene Regelwerk Basel III hat den Banken bei der Vergabe von Gewerbekrediten bereits strenge Vorgaben auferlegt. Zukünftig wird noch mehr Kapitalunterlegung für Firmenkredite erforderlich sein und Banken werden noch selektiver bei der Vergabe von Krediten an Selbstständige in Österreich vorgehen. Was vor fünf Jahren bei der Kreditgewährung an Selbstständige noch kein Problem war, kann beim gleichen Institut heute bereits ein Ding der Unmöglichkeit sein.

Erschwerend hinzukommt, dass Selbstständige im Bereich von Konditionen, Refinanzierungskosten und Vorfälligkeitsentschädigungen bei der Umschuldung von gewerblichen Finanzierungen vom Gesetz wesentlich weniger geschützt sind, als unselbstständig beschäftigte Konsumenten.

Selbstständige müssen aufgrund des höheren Kreditvolumens und stärker schwankenden Einkünften darüber hinaus in den allermeisten Fällen viel detaillierter als Verbraucher belegen können, dass sie in der Lage sind, den Kredit zurückzuzahlen.


Tipps für die Kreditsuche als Selbstständiger

Die gute Nachricht: Sie können mit den richtigen Maßnahmen Ihre Finanzierungschancen bei der Umschuldung für Selbstständige entsprechend verbessern.

So finden Sie als Selbstständiger und Freiberufler leichter und schneller den passenden Kredit:

  • Seien Sie transparent: Dazu dienen unter anderem Unterlagen wie Bilanzen der vergangenen drei Jahre, aktuelle Zahlen, Vorschau und Planungsrechnung.
  • Errechnen Sie den Finanzbedarf und planen Sie ein Sicherheitspolster für unerwartete Ereignisse ein.
  • Eine Umschuldung zur reinen Verbesserung der Konditionen, d. h. ohne Anpassung des Finanzierungsvolumens oder der Ratenhöhe, muss sich lohnen. Die Einsparungen bis Laufzeitende der bestehenden Finanzierungen sollten höher sein als die Kosten der Umschuldung.
  • Wenden Sie sich mit sehr guter Präsentation und klaren Vorstellungen der Rahmenbedingungen in punkto Laufzeit, Kredithöhe und Zinsbandbreite an verschiedene Banken oder auf das gewerbliche Kreditgeschäft spezialisierte Berater, die Ihnen in der Wahl der richtigen Bank behilflich sein können.

Umschuldung für Selbstständige: mit Infina zur optimalen Finanzierung!

Eine Umschuldung für Selbstständige ist ein sehr aufwendiges Unterfangen, welches eine genaue Aufbereitung aller Informationen und Unterlagen sowie eine professionelle Darstellung Ihres Unternehmens und der Investition erfordert.

Mit Unterstützung der Corporate Finance-Experten von Infina erhöhen Sie dabei Ihre Umschuldungschancen und erhalten dabei sehr wahrscheinlich günstigere Konditionen und Bedingungen. Denn die Experten der Infina verfügen über den entsprechenden Marktüberblick. Ersparen Sie sich unnötige Mühen und kontaktieren Sie uns noch heute.

Bildquellen: Shutterstock.com

Die Inhalte unserer Ratgeberartikel wurden gewissenhaft erarbeitet, stellen aber keine Rechts- oder Steuerberatung dar und ersetzen eine solche auch nicht. Rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen können sich laufend ändern, und auch bei aller Sorgfalt können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Eine Haftung des Autors für daraus resultierende Schäden ist ausgeschlossen.


Über den Autor: Helmut Zangerl
Position: Bereichsleiter Corporate Finance

Das gewerbliche Kreditgeschäft steht seit Beginn meines beruflichen Wirkens im Mittelpunkt  meiner verschiedenen Tätigkeiten. Nach mehrjähriger Praxiserfahrung als Bilanzanalyst sowie in der Kreditprüfung in der Bank für Tirol und Vorarlberg AG habe ich die Leitung und vollumfängliche Risikoverantwortung für das Firmenkunden- sowie Treasury-Geschäft übernommen. Anschließend habe ich ein eigenes Unternehmen gegründet und mittelständische Unternehmen in Fragen der Strategie und zur Finanzierung beraten. Seit 2020 verantworte ich bei Infina den Bereich Corporate Finance mit dem Ziel, die Kunden bestmöglich über gewerbliche Finanzierungen zu informieren und persönlich zu begleiten.

Kontakt
Nachricht absenden