Telefonnummer
Wir beraten Sie gerne!

Montag - Freitag 08:00 - 18:00

+43 512 584 380

Oberbank: Ertragssteigerung trotz Expansion

  •   Bank

Immer mehr Banken machen einen Kahlschlag in ihrem Filialsystem um Kosten zu reduzieren. Doch die Oberbank zeigt, dass der Ausbau des Filialnetzes bei gleichzeitiger Gewinnsteigerung kein Widerspruch sein müssen. Mit 8 Neugründungen (je 2 in Wien und Tschechien, 4 in Ungarn) wird die Oberbank Ende 2017 163 Filialen führen. Und das Geschäft läuft: In den ersten 9 Monaten 2017 konnte das Kreditvolumen bei Unternehmen um 6,3% und bei Privatkrediten um 4,9% gesteigert werden. Das operative Zinsergebnis stieg wegen des höheren Kreditvolumens um 2,8% auf 237,2 Mio. EUR und auch das Wertpapiergeschäft liefert einen weiteren Beitrag. Das Provisionsergebnis stieg um 7,8% auf 103,5 Mio. EUR. Insgesamt stieg in den ersten 3 Quartalen der Überschuss vor Steuern um 17,6% auf 182,0 Mio. EUR. Bemerkenswert ist die Verbesserung der Cost-Income-Ratio (Verhältnis zwischen Kosten und Einnahmen) von 54,05 auf 51,63% (der Österreich-Durchschnitt bei Banken lag zuletzt bei über 65%). Auch die Kapitaldecke ist angewachsen. Die Kernkapitalquote des Instituts stieg nämlich im Jahresabstand von 14,08 auf 15,77%.

Zurück



Österreichs beliebtester Baufinanzierungs-Experte
jetzt über 50-mal vor Ort